20150526-20150526-DSC_1648

20150526-20150526-DSC_1723

Es ist Ende Mai und laut unserer Gastgeberin der erste richtig warme Tag des Jahres in Stockholm. Die Arbeit ist schon seit einiger Zeit vorbei und trotz später Stunde steht die Sonne noch am Himmel. Keine Frage, Midsommar naht. Die Straßen sind voll: Die Schweden genießen die „Abend“Sonne, die Wärme, das Leben. Die Cafés sind voll, die Pubs summen vor Gesprächen, vor ansteckendem Gelächter. Und Herr Zuckerwatte und ich mittendrin. Eine knappe Woche Stockholm liegt hinter uns – fünf Tage Entspannung, ausgiebige Wege zu Fuß, viel gutes Essen und neue Eindrücke.

Ja, Stockholm ist schön. Und lecker! Wenn man das Glück hat direkt im herrlichen Viertel Södermalm eine Unterkunft zu finden, welche zudem direkt an einer der Tunnelbana-Stationen liegt und nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt ist, kann der Urlaub nur gut werden. Erst recht, wenn das Wetter mitspielt.

Und wie jedes Mal in Schweden geht mit Frau Zuckerwatte eine Wandlung durch. Zu Hause der Süßkost-Verächter mutiert sie, einmal im skandinavischen Gebiet angekommen, zum Teilchen-Monster. Sie erschnüffelt sie in sagenhafter Lassie-Manier schon auf einige Kilometer Entfernung, stürmt die Konditoreien mit einem leicht verschrobenem Blick und würde am liebsten gleich dort einziehen. Um für alle Ewigkeit mit funkelnden Augen und konstantem Kicheranfall in dem Geruch reinsten Glücks zu baden: Dem betörenden Duft von Zimt, Zucker und Kardamom en masse.

20150525-20150525-DSC_1631

20150526-20150526-DSC_1727

Auch dieses Mal sollte ich nicht verschont bleiben und futterte täglich zwei süße Stückchen… mit mehreren positiven Ergebnissen: 1. Um den Winterspeck für das Jahresende brauche ich mir nun wirklich keine Sorgen mehr zu machen. 2. Die schlabberigen Hosen passen wieder. Yeah! 3. Der Serotonin-Pegel ist gewaltig gestiegen. Immer schön. Und letztlich: Ich weiß nun, wo ich in Stockholm am besten im Teilchen-Himmel schwelgen kann.

Und ganz nebenbei haben wir zusätzlich zu den Konditoreien auch noch ein paar andere schöne Örtchen gefunden:

20150526-20150526-DSC_1724 20150526-20150526-DSC_1730

Kaffee, Snacks & Co.

Chic Konditori, Swedenborgsgatan 1. Mitten in Södermalm und direkt neben einem kleinen Park mit vielen Bänken und einer schönen Wiese zum darauf herum fläzen. (Nach-)mittags hin gehen, einen Kaffee bestellen und dazu ein Teilchen nach Wahl. Einfach schön.

Konditori Eclair, Hornsgatan 104. Klein aber fein und obwohl wir überhaupt keine Ahnung haben, was wir dort eigentlich genau bestellt und gegessen haben… wir wollen mehr davon! Unbedingt probieren: Die Sarah Bernards und die Bienenstich-ähnlichen Muffins mit Mandeln und knackiger Schokohülle.

Café Fåtöljen, Götgatan 12. Die Stockholmer scheinen dieses schöne Fleckchen in Södermalm zu lieben – hier ist immer was los. Neben dem Angebot an Naschkram kann man hier mit der Auswahl an Toasts ein sehr leckeres, sättigendes Mittagessen genießen. 

20150526-20150526-DSC_1725

Fabrique Stenugnsbageri, Götgatan 24 bzw. Rosenlundsgatan 28. Die besten Zimtschnecken in Stockholm… die gibt es hier. Falls man mal eine Zimt-Auszeit benötigt nimmt man die fast noch leckereren Kardamom-Schnecken… ein Traum! Und da die Teilchen aus Sauerteig sind, sind sie perfekt um sich ein paar Andenken mit nach Hause zu nehmen. 

Konditori Vete-Katten, Kungsgatan 55. Dieses geräumige Cáfe in der Stockholmer Innenstadt ist unglaublich gemütlich und alles in der Vitrine schmeckt köstlich. Kein Wunder, dass die Schweden es hier drin so sehr lieben.

20150525-20150525-DSC_1621

20150525-20150525-DSC_1627

Abendessen

Pitcher’s, Mariatorget 1A. Gleich am ersten Abend hat es uns auf der Suche nach etwas zum Abendessen in dieses gemütliche Plätzchen gezogen. Nachdem der erste Schock, dass es sich um eine Sportbar handelt, verflogen war, fühlten wir uns gleich in der urigen Einrichtung mit Regalwänden und antiken Büchern wohl und kamen nach einem leckeren Abendessen ein paar Mal wieder.

AD, Timmermansgatan 24. Einfach mal hingehen, sich an die Bar setzen und die dreiteilige Burger-Variation mit Rind, Schweinebauch und Pilz bestellen. Dazu ein paar Süßkartoffelpommes und die rauchige Bourbon Mayo nehmen, zusehen, wie alles vor den eigenen Augen zubereitet wird und letztlich von jedem einzelnen Burger begeistert sein. Herrlich.

Akki Sushi, Folkungagatan 52 (?). Google zeigt hier eine falsche Adresse an, weshalb wir diese kleine Sushi-Bar furchtbarerweise fast nicht gefunden hätten. Helfen tut es dabei nicht, dass kein Schild aushängt und es zudem recht klein ist. Hat man aber hier hin gefunden und nur einmal die Stockholm Rolls mit mariniertem Thunfisch, hauseigener Sauce, Avocado und Gurke bestellt, will man nicht mehr gehen. Und kommt am nächsten Abend wieder um sich eine Badewanne voll Röllchen zu bestellen. Und am Abend drauf ebenso. Ganz toll: Sushi bestellen, einpacken lassen und ab damit ans Wasser um mit Aussicht auf die Altstadt zu schlemmen.

20150525-20150525-DSC_1624

20150526-20150526-DSC_1682 20150526-20150526-DSC_1664

Einkaufen

Science Fiction Bokhandeln, Västerlånggatan 48. Wenn man am ersten Tag durch die Altstadt schlendert und sofort das Geek-Mekka von Stockholm entdeckt, kann man nur glücklich sein. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt, von Büchern, Comics, Mangas über DVDs, Blue Rays, T-Shirts, Fanartikel, „Blödsinn“ Dinge, ohne die man urplötzlich nicht mehr leben mag, jeglicher Art und massenweise Auswahl an analogen Spielen (noch die „echten“ mit Brettchen, Karten, Würfeln und/oder Rollenspielbüchern…) im Obergeschoss. Nicht nur vor den Schaufenstern stehen und staunen: Reingehen!

Comics Heaven, Stora Nygatan 23. Nicht die richtig Comics an der Adresse oben gefunden? In der Parallelstraße vielleicht! Hier gibt es haufenweise neue und alte Comics in einem wirklich gut sortierten, kleinen Laden.

Bengans (Record Store), Drottninggatan 20. Herr Zuckerwatte hat gesagt, die Koffer seien schon zu voll. Recht hatte er. War wohl auch besser so… Ein großer Laden mit einer tollen Auswahl an Schallplatten.

20150526-20150526-DSC_1650 20150526-20150526-DSC_1734

Granit, zum Beispiel in der Götgatan 31. Wenden uns dem Einrichten, Kochen und Bloggen zu. Hier gibt’s schöne, schwedisch designte Sachen für die vier Wände zu Hause. Am besten jemanden mit nehmen, der einen vor dem schlimmsten Kaufrausch wieder heraus zerrt.

Pen Store, Horngatan 98. Etwas für die Grafikerfreunde unter uns. Es gibt massenweise Papier und Stifte in allen Farben und Arten, die man sich wünschen kann. Hier besteht ebenfalls höchste Gefahr in die Sammelwut zu verfallen.

Maria Nilsdotter, Sturegatan 6. Ich kann einfach nicht in den Urlaub nach Skandinavien fahren ohne mich in Schmuck zu verlieben. Angesichts des erfrischend-anderen Designs wohl auch kein Wunder und in den Silbervarianten sogar bezahlbar.

20150526-20150526-DSC_1694

20150526-20150526-DSC_1707

20150526-20150526-DSC_1696

Kultur

Vasamuseet, Galärvarvsvägen 14. Die Vasa muss man gesehen haben. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen – sie ist einfach jedes Mal beeindruckend.

Fotografiska, Stadsgårdshamnen 22. Für mich das absolute Highlight unseres Stockholm-Besuchs – ich war sogar kurz davor am Folgetag noch einmal hineinzugehen. Atemberaubende und gut gewählte Ausstellungen, die alle auf ihre Weise unter die Haut gehen und einen mit viel Inspiration und neuen Gedanken versorgen. Für Fotografie-Freunde und Neugierige ein absolutes Muss. Wir haben die beeindrucken Werke von Nick Brandt, Martin Parr, Vee Speers und dem nordischen Jungtalent 2014 bewundern können. Welch ein Augenschmaus!

Skansen, Djurgårdsslätten 49-51. Eigentlich ganz schön peinlich etwas zu empfehlen, wenn man (zumindest bei diesem Stockholm-Besuch) gar nicht dort war. Das Freilichtmuseum Skansen ist allerdings wirklich grandios und ich wäre gerne wieder hin gegangen; nur haben die Füße nach 5 Tagen auf Achse nicht mehr weiter gewollt und dann ließ uns am letzten Nachmittag zudem das Wetter im Stich. Beim nächsten Mal klappt es hoffentlich wieder!

Advertisements