Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Warum wollen wir immer stark sein? Uns nicht beeindrucken lassen – immer „cool“ bleiben – auch wenn es um einen herum noch so turbulent zugeht? Vielleicht weil wir glauben, dass es erforderlich ist. Vielleicht auch, weil wir es uns selbst beweisen wollen. Vielleicht aber auch einfach nur, weil einen manche Dinge erst einmal einfach nur betäuben. Irgendwann bricht es dann auch einem heraus: Kurz vor dem Einschlafen oder mitten am Tag während der Arbeit bei einem lieben Wort… oder nachmittags, wenn die allgemeine Alltagshektik langsam dem Feierabend weicht. Spätestens allerdings bei einem gemütlichen Abendessen, das es mit seiner Wohligkeit und zugleich Einfachheit mühelos schafft, all Deine Barrieren einzureißen. Plötzlich holen Dich die Ereignisse der letzten Stunden, Tage, ein und es gibt nichts Tröstlicheres auf der Welt als eine Umarmung vom Lieblingsmenschen und dieses eine Abendessen aus frischen Garnelen, mild-süßlicher Kokosmilch und von innen heraus wärmenden und zugleich stärkenden Curry-Aromen, mit einem simplen Schälchen Reis dazu. Denn manche Tage sind einfach so wie sie sind. Es kommen auch wieder andere… aber zum Glück gibt es bis dahin leuchtend-gelbes Seelenstreichler-Curry!

20150504-20150504-DSC_1340

Garnelen in milder Kokos-Curry-Sauce

nach einem Rezept aus dem genialen „Indien. Das Kochbuch“ von Pushpesh Pant (tausend Dank an „Du-weißt-schon“ für die Buchempfehlung!)

Zutaten für 1-2 Portionen

  • 175-250 g Garnelen, geschält
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (etwa in der Größe einer Erdnuss)
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsaat
  • 1/2 TL Koriandersaat
  • 1-2 EL Kokosöl (oder anderes Öl)
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver nach Wahl
  • 200-250 ml Kokosmilch
  • Saft von 1/2 Limette
  • 5 Blätter frische Minze
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Garnelen kurz unter fließendem Wasser abbrausen. Die Schalotten schälen und in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch und Ingwer ebenfalls schälen und fein hacken. Kreuzkümmel- und Koriandersaat gründlich in einem Mörser zerstoßen.

Das Öl in einem Schmortopf oder einer Pfanne bei mittlerer Temperaturzufuhr erhitzen, die Zwiebelringe hinein geben und glasig dünsten. Die Garnelen hinzu geben, ebenso den Knoblauch, den Ingwer und die Gewürze. Die Garnelen rings herum für ca. 5 Minuten anbraten, dabei immer wieder im Topf rühren.

Die Kokosmilch, sowie den Limettensaft unterrühren, die Minze hacken und ebenfalls in den Topf geben. Für 10 Minuten sanft köchelnd eindicken lassen. Das Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf zwei Schüsseln verteilen und zusammen mit ausgiebig (Klebe-)Reis und einem tröstenden Gläschen Wein servieren.

Advertisements