Schlagwörter

, , , , , , , ,

Manchmal brauchen wir einfach nur jemanden der uns umarmt und sagt: „Alles wird irgendwann wieder gut!“ Warum sind wir das so selten selbst? Sollten wir nicht selbst unser eigener, größter Fan sein? Zu uns stehen, mit all unseren Stärken und Macken?

Sag: „Was soll’s, was die anderen denken! Ich bin gut! So wie ich bin!“ Sei doch mal wieder etwas lieb zu Dir. Find Dich super. Lob Dich einfach einmal wieder ehrlich und gönn Dir etwas Schönes! Tu das, worin Du aufgehst und steh dazu! Schieb die Bescheidenheit beiseite, wenn es um Dich geht. Tanz durch das Leben. Und durch die Küche! Lache, so laut und so oft Du nur kannst. Koche mit viel Butter während Du „Deine Musik“ hörst. Und lebe mit Leidenschaft! Schau, dass Du immer Seifenblasen im Haus hast. Und sollte dann noch irgend einer an Dir zweifeln… backe diesen Kuchen.

Ich würde Dir gerne verschweigen, wie viel Butter, Schokolade und Zucker er enthält, aber dann hättest Du nicht einmal halb so viel Spaß daran. Probiere ihn einfach einmal aus, grinse breit in Anbetracht des Zuckerschocks, der Dich und Deine Gäste erwartet. Sei ehrlich zu Dir selbst und glücklich… Und stell Dir einfach vor der Kuchen sei super gesund. Denn Du hast es Dir verdient – so, wie Du bist. Wirklich!

20150331-20150331-DSC_0791

Alles-wird-gut-Kuchen

„drölfzig“-tausend Dank (mal wieder) an Jamie Oliver für diese grandiose Rezept-Idee!

Zutaten für 1 Kuchen

Für die Kuchenschichten:

  • 250 g (aka 1 Päckchen!) Butter
  • 150 g Schokolade (mindestens 70% Kakao)
  • 250 g Puderzucker
  • 1/2 TL Salz
  • 6 Eier (L)
  • 150 g Mehl
  • 4 EL Kakaopulver

Für die Schoko-Knusperreis-Schicht:

  • 300 g Schokolade (mindestens 70% Kakao)
  • 25 g Butter
  • 1 großzügiger EL Crème fraîche
  • 100 g Puffreis-Cerealien (wir: Schokoladen-Puffreis)
  • Für die Eischaum-Schicht
  • 2 Eiweiß (L) – mit dem übrigen Eigelb lässt sich übrigens leckerer Eierlikör machen
  • 3 EL flüssiger Honig
  • 150 g Puderzucker
  • 1/4 TL Backpulver

Zudem:

  • etwas abgeriebene Orangenschale
  • Schokoraspeln
  • Wunderkerzen – je mehr, desto besser

20150331-20150331-DSC_0796-2

Zubereitung

Zuerst werden die Kuchenschichten gebacken. Dafür Butter und Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Puderzucker und Salz unterrühren. Vom Wasserbad nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.

Derweil den Backofen vorheizen: 180°C Ober- und Unterhitze. Eine Kuchenspringform (21 cm ø) einfetten und mit 1 TL Mehl einstauben. Mit den Schneebesen eines Handrühr-Geräts (oder der Küchenmaschine) auf hoher Stufe nach und nach ein Ei nach dem anderen unter die Butter-Schoki-Zuckermasse schlagen. Das Gerät ausschalten, Mehl und Kakaopulver in die Schüssel sieben und mit einem Löffel unter den Teig heben.

Den Teig in die Springform füllen und für 50-55 Minuten backen, bis die Stäbchenprobe einen leichten Ölfilm auf dem Stäbchen hinterlässt. Den Kuchen kurz in der Form, dann auf einem Kuchengitter komplett auskalten lassen. In drei Schichten schneiden und mit der Füllung beginnen.

Die Schokolade mit der Butter und der Crème fraîche im Wasserbad schmelzen lassen. Für 5-10 Minuten abkühlen lassen, dann die Cerealien untermischen. So bleiben sie schön knusprig und weichen nicht auf. Je ein drittel der Füllung auf eine Kuchenschicht verstreichen.

Die Eiweiß zusammen mit dem Zucker, Honig und Backpulver, ebenfalls im Wasserbad erwärmen, während dessen mit dem Schneebesen schlagen. Sobald die Masse leicht dicker wird vom Wasserbad nehmen und weiter schlagen, bis die Masse fest ist. Jeweils ein Drittel auf die mit Schoko-Füllung bestrichene Kuchenschichten verstreichen.

Den Kuchen wieder zusammen setzen und mit Schokoraspeln, abgeriebener Orangenschale und Wunderkerzen – oder worauf Ihr sonst gerade Lust habt – verzieren.

Advertisements