Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Erinnert Ihr Euch noch an den letzten Frühling? Was haben wir alle geweint! Regen, Regen, Regen und angeschaltete Heizungen bis in den ziemlich kalten Juni hinein. Dieses Jahr ist alles anders – wie herrlich! Man merkt es auch den Menschen an: Wo man auch hin schaut genießen sie derzeit die Sonne, gehen raus an die frische Luft, atmen tief diese herrlichen, sonnengeküssten Frühlingsaromen ein und können es am Wochenende kaum erwarten den Grill anzuschmeißen. Selbst der launenhafte April scheint bisher ziemlich gut mitzumachen. Und was haben wir alles aufzuholen oder?

Wie wunderbar ist es barfuß auf der Teerasse neben den duftenden Kräutern zu sitzen, bis in die Nacht hinein den Vögeln bei ihrem Gesang zu lauschen und dabei die allerletzten Sonnenstrahlen aufzusaugen… Und was gibt es Besseres als dabei in aller Seelenruhe ein Eis löffeln zu können, das herrlich cremig die Kehle herunter rinnt und Geschmacksknospen und Seele zugleich verwöhnt? Eben: nix! So gönnen auch Herr Zuckerwatte und ich uns von Zeit zu Zeit ein Abendessen aus selbst gemachter Eiscreme und genießen dann jeden einzelnen Löffel davon. Auch wenn uns danach die Bäuche weh tun. Das ist es uns Wert!

Unser Lieblingseis derzeit ist selbst gemachtes Schokoladeneis. Ja, richtig gelesen: Gerade Frau Zuckerwatte – die Verpöhnerin fast aller Süßspeisen – ist geradezu verrückt nach selbst gemachtem Schokoladeneis! Und zwar seitdem sie das von der lieben Julia probiert hat. Unser Eis wird inzwischen mit frisch geriebener Tonkabohne und einer Zusatzportion Schokolade verwöhnt; dafür sparen wir ein wenig am Zucker, der je nach Wetterlage auch ein wenig Vanille sehen durfte. Ab dem Sommer ist dieses Eis vielleicht zu würzig mit seinen wärmenden und an Bittermandel erinnernden Aromen… Aber für den wechselhaften April, der sich noch nicht ganz entscheiden kann, wo er hin will, ist es genau das richtige: Schokoladig, aromatisch, cremig und wohltuend samtig. Obendrauf kommen noch ein paar Salzkristalle für den letzten Kick… Was will man mehr!?

20140217-20140217-DSC_1221

Schokoladen-Tonkabohnen-Eis mit Meersalz

Zutaten für 2-3 Portionen

  • 50 ml Milch
  • 125 ml Sahne
  • 75 g Zartbitter-Kuvertüre oder Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil
  • 1/2 Tonkabohne
  • 1 Ei
  • 40 g Zucker (eventuell 1-2 EL davon durch eigenen Vanillezucker ersetzen)
  • 2-3 Prisen Meersalz (wir nehmen hier gerne die Salz-Kristalle von Falksalt)

Zubereitung

Die Milch und die Sahne in einen Topf geben, die Schokolade hacken, dazugeben und alles sanft erwärmen, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist. Die Tonkabohne mit einer Muskatreibe fein reiben und mit einer Prise Salz, sowie dem Zucker zur Schokomasse geben. Unter ständigem Rühren erhitzen, bis alles dampft aber noch nicht kocht. Den Topf vom Herd ziehen. 

Das Ei kurz schaumig aufschlagen, dann in den Topf gießen. Rasch und gründlich rühren, bis die Masse leicht eindickt und cremig wird. Die Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Mit der Eismaschine erreicht man ein besseres Ergebnis, wenn die Masse nun noch für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank darf. 

Die abgekühlte Masse nun entweder in die Eismaschine geben oder in einer gefrierfesten Form, am besten über Nacht, in die Tiefkühlung stellen. Das gefrorene Eis mit einem Eis-Portionierer auf Dessert-Schüsseln verteilen, eine weitere Prise Salz darüber streuen und rasch servieren.

Advertisements