Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Vorhang auf für die letzte Runde in der Blogpause! Nächste Woche habt Ihr mich wieder und ich freue mich schon riesig darauf. Doch heute habe ich noch eine kleine Sahnehaube für Euch, denn die liebe Sylvia hat für uns gekocht. Sylvias wirklich wunderbarer Blog rock the kitchen gehört (eigentlich schon seitdem ich weiß was ein Food-Blog überhaupt ist) zu meinen absoluten Lieblingsseiten im Internet. In ihrer Küche entstehen traumhafte Gerichte mit dem gewissen Etwas, die mich immer wieder aufs Neue inspirieren. Zusätzlich zu den herrlichen Rezepten zeigt sie uns immer traumhafte Bilder von ihren Kreationen, bei denen ich einfach immer am liebsten gleich in den Bildschirm beißen möchte.

Und als Sylvia sich dann auch noch dazu bereit erklärt hat, mir bei meiner Blogpause zu helfen, war ich einfach nur im siebten Himmel. Sie hat sich für uns auch wieder etwas köstliches ausgedacht; passend zum goldenen Herbst und bestimmt eine super Abhilfe gegen den damit verbundenen Jahreszeiten-Blues: Kürbisketchup. Liebe Sylvia: herzlich Dank für Deine wunderbare Unterstützung und dieses herrliche Rezept!

Erstmal herzlich willkommen liebe Leserinnen und Leser von „Der Klang von Zuckerwatte“! Ausnahmsweise begrüßt euch hier nicht wie gewohnt Ylva, sondern meine Wenigkeit – ich bin Sylvia von rock the kitchen! Zum zweiten mal in diesem Jahr ist mir diese Ehre erteilt und ich betrete fremdes Food-Blog-Terrain und freue mich natürlich wieder riesig darüber!

Als Ylva mich vor einiger Zeit fragte ob ich nicht Lust auf einen Gastbeitrag auf ihrem Blog hatte, habe ich natürlich nicht lange überlegt und „Ja“ gesagt! Ich kenne Ylva zwar (noch) nicht persönlich, aber ich schätze ihre persönliche Art, ihren Blog, ihre Art zu schreiben und vor allem ihre asiatischen Rezepte (und natürlich alle anderen) wirklich sehr. Aber jetzt genug des Lobes, schließlich dreht es sich ja hier im Gastbeitrag auch um ein Rezept. Die Gastgeberin wünschte sich ein herbstliches Gericht – und was liegt im Herbst näher als ein adäquates Kürbis-Rezept? Da es im Herbst durchaus noch schöne Tage gibt, die vielleicht sogar zum Grillen einladen, gibt es von mir hier kein Rezept für eine wärmende Kürbissuppe drinnen, sondern ein orientalisch-würzig-fruchtig angehauchtes Kürbisketchup für die eventuelle Grillparty draussen. Liebe Ylva, ich hoffe es trifft Deinen und natürlich den Geschmack Deiner Leser. Voilà:

Kuerbisketchup

Zutaten für ca. 1 Liter Ketchup:

  • 700 g Kürbisfruchtfleisch, geputzt und grob gewürfelt (Hokkaido)
  • 300 g Mangofruchtfleisch, geschält und grob gewürfelt
  • 1 EL Harissa
  • 1 TL Currypulver
  • ½ TL Ingwer, gemahlen
  • 300 ml Mangosaft (alternativ Orangensaft)
  • 100 ml Apfelessig
  • 180 g Zucker

Zubereitung:

Das gewürfelte Kürbisfruchtfleisch in siedendem Wasser ca. 10-15 Minuten weich kochen. Abtropfen lassen.

Das gegarte Kürbisfruchtfleisch mit dem Mangofruchtfleisch in einen großen Topf geben. Harissa, Currypulver, Ingwer, Apfelessig, Mangosaft und Zucker zugeben. Das Ketchup ca. 15 – 20 Minuten leicht köcheln lassen, dabei  gelegentlich umrühren. 

Das Kürbisketchup pürieren und sofort in heiss ausgespülte Einmachflaschen oder Einmachgläser füllen und gut verschließen. Die Flaschen oder Gläser für mindestens 5 Minuten auf den Kopf stellen  und anschließend vollständig erkalten lassen. Kühl und dunkel lagern, das Ketchup hält sich so ca. 6 Monate.

Advertisements