Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Jippiieee! Juhuu! Schön! Toll! Awesome! Jubel und traraa!

Es ist endlich März! Und somit ist der lang ersehnte Frühling nun wirklich nicht mehr fern. Und was haben wir ihn nötig nach diesem kalten und dann noch so dunklen, trüben Winter!

Um den Frühling mit aller Kraft ins Haus zu locken habe ich mir gestern beim Bummeln ein paar frühlingshafte „Prinzessinnen“Teller (wie ich sie nenne) und etwas Tischdeko gekauft. Der Frühlingsputz steht nun auch bald vor der Tür und die ersten Plusgrade vor der Haustür lassen einen tief und kräftig einatmen und die frische Stimmung in sich aufnehmen. Kurzum: alles wird gut!

20130301-IMG_2885

Um auch Euch ein klein wenig Frühling auf die Teller zu zaubern, gibt es ein wunderbar frisches Rezept für Euch. Einfach, lecker und garantiert ein Hit als Mitbringsel bei Gartenfesten, Grillevents, Geburtstagsfeten, Buffetsausen, Küchenparties und sonstigen Feiern, die so anstehen könnten, sobald die Temperaturen noch etwas weiter nach oben klettern. Aber auch jetzt schon lecker und ein wahrer Gaumenschmaus! 

Es handelt sich um einen super einfachen Linsensalat – mal wieder frei nach Siebeck. Ich kenne einige, die Linsen überhaupt nicht mögen, doch diesen Salat gierig verschlingen als ginge es ums Leben und selbst das letzte Krümelchen an Linse aus der eigentlich leeren Schüssel fischen und koboldhaft vor sich hinkichern, wenn das letzte Itzelchen schließlich auch im Mund landet. Ehrlich wahr!

Linsensalat

Der Salat lässt sich super schon mehrere Stunden vor dem kommenden Budenzauber nach Wahl vorbereiten und kann während dessen noch wunderbar durchziehen. Los? Los!

Zutaten für ca. 1 Schüssel (reicht für mehrere Tellerladungen voll!):

  • 100 g Berg-, Puy-, Beluga- oder Alblinsen (Hauptsache kleine Linsen, die nach dem Kochen noch schön fest sind)
  • 1/2 bis 1 ganze Packung Feta
  • 1 Schalotte oder rote Zwiebel, geschält und ganz fein gehackt
  • wer mag 1 kleine Knoblauchzehe, geschält und gehackt
  • gutes Olivenöl
  • Rotweinessig
  • Salz & Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Die Linsen in ca. der dreifachen Menge Wasser aufkochen und bei mittlerer Hitze unter leichtem Simmern köcheln (ca. 30 Minuten) bis sie gar sind.

Dann die Linsen abgießen, gut abtropfen lassen und in eine Schüssel füllen. Wer die Schärfe von Zwiebel (bzw. Knoblauch) nicht ganz so scharf mag, dünstet die gehackten Stückchen in etwas Öl für ca. 5 Minuten an, aber zu diesem Salat passt auch die Würze der rohen Zwiebel (bzw. vom Knoblauch) einwandfrei. Zwiebel und Knoblauch zu den Linsen geben.

Ein paar EL Essig mit ca. der doppelten Menge Öl zu einer Vinaigrette verrühren und zu den Linsen in die Schüssel geben. Anstatt Rotweinessig kann ich mir auch super einen erfrischenden Balsam-Essig aus Früchten (beispielsweise Apfel oder Birne) vorstellen.

Das Ganze nun abschmecken (wer mag kann auch etwa Zitronenschale dazu reiben oder sich an feinem Zitronensalz bedienen) und am Ende den Feta in kleinen Stückchen hinein bröckeln. Ich habe auch schon ein paar Löffel kleine Möhren-Würfel untergerührt, damit etwas mehr Farbe in der Schüssel ist. Das Ganze kann entweder gleich serviert werden oder am besten vorher noch ein paar Stunden durchziehen. Dazu passen Kartoffeln, Fisch und Fleisch, doch auch pur schmeckt der Salat wirklich sehr lecker!

20121226-DSC_0277

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende – auf dass der Frühling bald kommt!
Eure Ylva

Advertisements