Schlagwörter

, , , , , , , , ,

So schnell kann‘s gehen: Da waren wir gestern noch auf einer Herbsthochzeit… und heute früh weckte mich mein Schatz mit den Worten „Schau mal aus dem Fenster!“, und ich wusste: es schneit!

Der heutige Wintereinbruch, der schon vor ein paar Tagen angekündigt wurde, ist tatsächlich da und durch die schwere Wolkendecke sowie verschneite Landschaft ist man ruck-zuck in der winterlichen Faulenz-Wohlfühl-Laune gelandet, in der Kuscheldecken, Tee (mit oder auch ohne Rum), Wintergerichte, Nachmittage auf der Couch und Glühwein die Herzen höher schlagen lassen. Eigentlich auch schön so eine winterliche Stimmung oder?

Für uns war heute jedenfalls klar: dieser Nachmittag, Abend oder auch ganze Tag wird dem gemütlichen Kochen eines leckeren Abendessens gewidmet.

Als wir morgen zum Wochenendeinkauf so im Supermarkt standen, wurde die Wunschliste der Gerichte für dieses Wochenende immer länger. Somit wünschte sich mein Schatz ein Bœuf Bourguignon, dem ich ebenfalls nie widerstehen kann, und das ich hier bereits schon einmal vorgestellt habe. Wer das noch nie gegessen hat, sollte dies unbedingt sehr bald und ganz dringend nachholen. Ehrlich wahr!

Zudem kaufte ich heute nicht nur für eine wohlig-leckere Hühnerbrühe ein, sondern auch für etwas, das es gestern während der Hochzeitsfeier gab und so fein war, dass ich es unbedingt nachkochen wollte: kleine Parmesan-Gratins.

Die gab es nämlich gestern auf der Hochzeitsfeier als Vorspeise eines unglaublich leckeren 4-Gänge-Menüs, das unsere Freundin Uschi für 17 Leute gezaubert hat. Ein wahrer Traum! Die Käse-Küchlein waren neben einem herrlich gemischten Salat angerichtet, der mit etwas Mango und Kürbiskernen serviert wurde. Die Gratins waren noch ganz leicht warm, so dass sie einen traumhaften Kontrast zum frischen Salat gaben. Mhhh!

Und weil es so lecker war, hab ich unsere Freundin gleich gefragt, wie sie das hinbekommen hat. Da ich es nun auch weiß und auch schon ausprobiert habe, kann ich Euch heute also ebenfalls erzählen, wie man diese super-leckeren Gratins machen und sich damit in den siebten Himmel futtern kann.

Bei uns gab es sie heute als kleine Zwischenmahlzeit vor dem Bœuf Bourguignon, das derzeit immer noch im Ofen vor sich hin köchelt (oh, wie das duftet…!). Ach ja: Die Kochmütze bekomme ich bei so großen Kochaktionen immer (mit großer Begeisterung) vom Schatz aufgesetzt. Wir haben sie vor ein paar Jahren in einem Geschäft für Arbeitsbekleidung und Kostüme gekauft.

Da wir weder Mango noch Kürbiskerne im Haus hatten, haben wir den Salat einfach mit Granatapfelkernen aufgepeppt; das war auch sehr fein! Unsere Ronja war ebenfalls sehr begeistert und wollte schon beim Kochen am liebsten gleich in den Topf hüpfen.

Für 4 Portionen Parmesan-Gratin zu leckerem Salat benötigt Ihr:

  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte, geschält und fein gehackt
  • 1 kleines Stückchen Butter oder etwas Olivenöl
  • ca. 30-35 g frisch geriebenen Parmesan
  • 60-100 ml Weißwein (je nach dem, wie stark Ihr das Weinaroma mögt)
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 Ei
  • etwas Muskat
  • etwas Pfeffer
  • 4 Hand voll leckere Salatblätter, gerne bunt gemischt
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 TL Balsamicoessig (für die leichte Süße im Dressing)
  • 4 TL Granatapfelkerne

Noch kurz zu Wein & Käse:

  • Der Weißwein sollte einer sein, den Ihr auch gerne trinken würdet und der zum verwendeten Käse passt. Habt Ihr sehr würzigen Käse, solltet Ihr ebenfalls zu einem eher kräftigem Wein greifen, damit man ihn noch rausschmecken kann. Wir haben heute einen Pinot Grigio genommen, das war klasse.
  • Statt Parmesan kann man auch anderen, würzigen und gut schmelzbaren Käse nehmen. Cheddar oder Pecorino könnte ich mir beispielsweise ebenfalls sehr gut vorstellen oder einen feinen Ziegenhartkäse. Es sollte allerdings ein Käse von guter Qualität sein, den Ihr auch gerne auf einer Käseplatte sehen würdet.

Den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Einen Topf bei niedriger bis mittlerer Hitze erwärmen und die Butter darin schmelzen lassen. 1 TL der Zwiebeln für den Salat beiseite stellen, den Rest in der Butter für mehrere Minuten vorsichtig andünsten, bis sie glasig sind. Den Weißwein hinzu geben und somit die Zwiebeln ablöschen. Die Hitze leicht erhöhen und den Wein so lange einköcheln lassen, bis nur noch 1-2 EL Flüssigkeit im Topf sind.

Die Hälfte des geriebenen Käses samt der Sahne zu den Weinzwiebeln in den Topf geben und so lange rühren, bis der Käse geschmolzen ist. Alles kurz aufkochen, dann die Herdplatte ausschalten. Die Crème fraîche mit dem Ei verquirlen und mit einem Schneebesen gründlich unter die Käse-Sahne-Mischung im Topf rühren. Gut mit Muskat würzen und mit Pfeffer abschmecken (Salz solltet Ihr wegen dem Salz im Käse kaum benötigen).

4 Soufflee-Förmchen einfetten, die Käse-Mischung einfüllen, mit dem restlichen Käse bestreuen und für 35-40 Minuten in den Ofen stellen – so lange, bis das Ei gestockt und die Mischung nicht mehr flüssig ist.

Nebenbei den Salat vorbereiten:
Die Salatblätter waschen, trocken schleudern und auf großen Tellern hübsch anrichten. Mit den Granatapfelkernen bestreuen. Den restlichen TL Zwiebeln mit dem Rotweinessig, Balsamicoessig und Olivenöl zu einer Vinaigrette vermischen und bereit stellen.

Die fertigen Gratins aus dem Ofen holen und gut abkühlen lassen, bis sie noch leicht lauwarm, aber nicht völlig ausgekaltet sind. Das Dressing noch einmal gut durchschütteln oder rühren und über den Salat träufeln. Neben den Salat die Soufflee-Förmchen auf die großen Teller stellen und rasch servieren.

Das Gericht eignet sich hervorragend als kleine Zwischenmahlzeit oder als Vorspeise für ein leckeres Menü.

Advertisements