Schlagwörter

, , , ,

Ja, ich weiß – es gab hier erst gestern einen großen Beitrag mit Rezept & Co… aber ich habe heute morgen etwas gesehen, das mich so umgehauen hat, dass ich Euch das ganz schnell und ganz unbedingt erzählen muss. Unbedingt!

Seit einer Weile verfolge ich schon den fantastischen Food-Blog Gourmet Guerilla von Mel. Die hat immer so super geniale, erfrischend-besondere Ideen – oft blitzschnell gemacht und geschmacklich einsame Spitze – und dann richtet sie die Gerichte zudem noch so liebevoll und klasse her, dass man am liebsten in den Rechner beißen möchte (oder ins Smart-Phone… je nach dem, womit man ihren bezaubernden Blog gerade besucht).

Heute gibt es bei Mel ein Rezept, das wieder so super fix und kinderleicht zuzubereiten ist… und dann hat sie es auch wieder herrlich fotografiert. Ich saß gerade beim späten Frühstück, schaute mir nebenbei den Beitrag an und dachte: Wow… will ich auch haben! JETZT!!

Also hab ich mich so schnell wie möglich in die Küche geschwungen und blitze-schnell alles angerührt. Entstanden ist ein super erfrischendes und unglaublich leckeres Basilikumwasser. Hier geht’s zum Originalrezept auf Mels Blog – schaut unbedingt mal bei ihr rein und seht Euch diese herrlich-schmackhaften Fotos an! – aber da es so flott zu machen ist, gibt’s die Anleitung dazu auch eben kurz hier.

Für 1 Liter benötigt Ihr lediglich:

  • 1 Liter „eis“kaltes Wasser aus der Leitung
  • ca. 12 möglichst hübsche Basilikumblätter (so sieht’s im Glas gleich noch besser aus)
  • und wenn Ihr mögt noch ein paar Eiswürfel

Die Basilikumblätter ein paar Mal knicken, so dass sie an den Knicken ordentlich Aroma abgeben können. Die Blätter in ein Gefäß geben (beispielsweise eine Karaffe oder einen Wasserkrug), das Wasser hinein gießen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In dieser Zeit nimmt das Wasser super herrlich das Aroma vom Basilikum auf. Das Wasser entweder pur oder mit ein paar Eiswürfeln gekühlt servieren.

Laut Mel passen wunderbar herrlich indische, asiatische oder auch italienische Speisen, sowie Cocktails und Knabberkram dazu. Also hab ich zum Mittagessen heute ein paar Onigiri frisch zubereitet um die Theorie auch sofort zu testen. Mein Kumpel, der mitessen und mittrinken durfe, und ich waren beide begeistert. Das gibt es auf jeden Fall bald wieder.

Statt „gewöhnlichen“ Basilikum könnte ich mir auch den Thai-Basilikum klasse in dem Wasser vorstellen. Der hat noch ein klein wenig anderes Aroma, aber das würde ganz bestimmt auch traumhaft gut schmecken!

Probiert das Basilikumwasser jedenfalls unbedingt auch mal aus – es ist fantastisch lecker! Und ach ja: Schaut auch gerne mal bei Mels GoumetGuerilla-Blog vorbei. Es lohnt sich!

Einen schönen Start in die Woche Euch allen! Ich gönne mir jetzt noch ein Gläschen Wasser. Mit Basilikum natürlich!

Advertisements