Schlagwörter

Es ist soweit: Die große menschliche Fledermaus rockt wieder die Leinwand!

The Dark Knight Rises, der dritte Teil der Batman-Filme von Christopher Nolan, läuft nächste Woche in Deutschland an. Ach, wie ich mich schon drauf freu! Ich weiß noch ganz genau, wie ich beim ersten Teil, Batman Begins, im Kino saß: Es war ein super heißer Tag, noch hell draußen und ich saß neben meinen Freunden und meinem inzwischen-Ehemann-damals-gerade-so-noch-nicht Freund, mit Popcorn und Cola in der Hand, und hatte vor lauter Begeisterung über Schauspieler, Bilder, Musik, Gesamtkomposition und aufgeregter Spannung eine Gänsehaut.

Christian Bale gehört zu meinen (vielen) Lieblingsschauspielern und somit ist es nicht verwunderlich, dass mir die neuen Batman-Filme so gefallen. Doch er ist nicht der einzige Grund. Auch die Nebendarsteller wie Michael Caine, Gary Oldman und Morgan Freeman sind fantastisch. Zusätzlich ist es dem Regisseur hier gelungen ein so düsteres und bedrückendes Gotham zu errichten, dass es einem ab und an ganz kalt den Rücken herunter läuft: hauptsächlich düstere Bilder auf der Leinwand begleitet von der absolut fantastisch-untermalenden Musik von Hans Zimmer (im ersten Teil noch in Zusammenarbeit mit James Newton Howard)… und dazu eine geniale schauspielerische Leistung, die einen einfach mitreißt in die dunkle Welt vom Gangster-umtriebenen Gotham.

2008 hat es The Dark Knight (der zweite Teil der Film-Reihe) dann sogar geschafft nicht nur so gut zu sein wie der erste Teil: Er war noch besser! Die Tragödie um den Joker-Darsteller Heath Ledger, der noch vor der Premiere des Films tot in seinem Apartment gefunden wurde, hat zwar bestimmt zusätzlich zum Trubel um „The Dark Knight“ beigetragen, aber seien wir mal ehrlich: Er hat den Joker einfach sagenhaft göttlich gespielt. Gruselig. Gefährlich. GENIAL!

Und trotz der bedrückenden Stimmung sind immer wieder kleine Szenen eingebaut, die einen herzhaft lachen oder zumindest verschmitzt grinsen lassen, und somit nicht nur die fast schon unerträgliche Spannung zwischendrin auflockern, sondern den Film auch zu einem wahren Sinnenspektakel mit emotionaler Achterbahn machen. Wer erinnert sich beispielsweise nicht an den „Bleistift-Trick“ oder die Szene in der Bruce Wayne das ganze Moskauer Ballett entführt um Rachel von einem romantischen Abend mit Harvey Dent, später „Two-Face“, abzuhalten?

Nun läuft ab dem 26. Juli offiziell The Dark Knight Rises in den deutschen Kinos an. Ich bin schon gespannt, in wie fern er mit den ersten beiden Teilen mithalten kann. Die Trailer versprechen schon viel und lassen einen auf einen fantastischen Film hoffen. Wer es kaum noch aushalten kann, kann hier übrigens schon einmal in die Musik reinschnuppern.

In vielen größeren Städten gibt es zum Kinostart für Batman-Fans sogar ein kleines, großes „Schmankerl“: Ein Triple Feature! Beispielsweise in Stuttgart und Karlsruhe; wenn man Glück hat, erwischt man sogar ein Kino mit O-Ton!

Das Triple-Feature in Stuttgart werden wir uns nicht entgehen lassen: Beginn ist um 18 Uhr am Dienstag, dem 24.06. in den Innenstadt-Kinos. Der dritte Teil soll ab 00.01 Uhr anlaufen; das Ende ist auf ca. 3 Uhr in der Früh am Mittwoch angesetzt. Wer Lust und etwas Glück hat, kann sich auf der Homepage der Stuttgarter Innenstadt-Kinos vielleicht noch ein paar Tickets sichern. O-Ton Fans (wie wir) müssen sich hier leider mit der deutschen Version begnügen. Wer allerdings lediglich „The Dark Knight Rises“ sehen möchte, hat die Möglichkeit ihn auf englisch zu sehen. Wer daran Interesse hat, kann hier klicken.

Ich bin ja schon gespannt ob ich am Dienstag bis zum Schluss durchhalten werde. Alles andere wäre peinlich: Batman ist definitiv ein Film für’s Kino! Ein Film, der auf die Leinwand gehört, inmitten einem Saal voller Fans. Alles um einen herum ist dunkel, die Bilder sind spektakulär, die Musik mitreißend, die Schauspieler fantastisch… man hat den Geruch von Popcorn (süß & salzig) und von Nachos in der Nase, vielleicht eine kalte Cola oder ein Bier in der Hand, man fühlt die freudige Spannung im Saal und kann seinen Blick nicht von der Leinwand reißen.

Ach geliebtes Kino: ich freu mich auf Dich! Wir sehen uns am Dienstag.

Advertisements