Schlagwörter

, , , , , ,

Was für ein Wochenende… und wie schnell das vorbei ging!

Die ersten Vorbereitungen für unsere Hochzeit haben wir schon im Januar getroffen und in der letzten Woche haben wir uns dann beinahe schon selbst übertrumpft mit Aufräumen, Kochen, Putzen, Backen und vielem mehr.

Am Vortag war das „Große Backen“ an der Reihe. Und was haben wir da Zeit in der Küche verbracht! Das Ergebnis: 66 Cupcakes in 5 verschiedenen Sorten und 1 Schoko-Mandel-Kuchen (Reine de Saba… wie lecker!). Mit das schönste Lob, das wir für unsere Kuchen-Armada, wie ich sie gerne nenne, erhalten haben war: „Bei Euch sieht es ja aus wie in einer Konditorei!“. Hierbei noch einmal ein riesiges Lob und danke auch an unsere lieben Gäste, die uns zusätzlich mit super-leckeren Kuchen versorgt haben und auch an jene, die beim Aufbauen eine so klasse Hilfe waren!

Ganz toll sind dieses Mal die Raffaello Cupcakes geworden, die sich neben den Sorten Mojito, Devil’s Food, Lavendel und Beeren mit Streuseln super geschlagen haben. Wie Ihr wohl schon vermuten könnt, haben wir uns dieses Rezept wieder von der bezaubernden Jeanny abgeguckt. Diese Cupcakes sind ein wahrer Traum: Kokosnussig, cremig, wolkig-luftig-weich und so unglaublich lecker. Jeder Bissen schmeckt nach Sonne, Urlaub und reinem Glück! Und sie enthalten auch eine kleine Überraschung, denn in ihnen versteckt sich eine herrliche Raffaello Praline. Und sie machen sich auch noch total einfach. Nämlich so:

Zutaten für ca. 12 Stück:

  • 120 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 1-2 TL Backpulver
  • 1 große Prise Salz
  • 40 g weiche Butter
  • 1/8 l Milch
  • 1 Ei
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 12 Raffaellos

Zutaten für das super Frosting für obendrauf:

  • 50 g Philadelphia (Doppelrahmstufe)
  • 25 weiche Butter (keine Sanella, sondern „echte“ Butter)
  • 200 g Puderzucker
  • Kokosraspeln

Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Muffinform mit hübschen Papierförmchen versehen.

Mehl, Zucker, Backpulver, Salz, Vanillezucker und Butter miteinander vermixen. Das ist eine recht staubige Angelegenheit, aber das legt sich gleich wieder, denn nun kommt die Hälfte der Milch dazu. Langsam aber gründlich alles zu einem homogenen Teig verrühren.

Das Ei dazu, ebenfalls gründlich aber liebevoll und langsam unter den Teig rühren, danach den Rest der Milch. Nun ist der Teig schon fertig und es geht an’s Eingemachte. Hier stellt sich mir immer die Herausforderung: Iss keinen der super feinen Raffaellos: Sie werden noch gebraucht! 😀

Je 1 EL vom Teig in je 1 Förmchen füllen. Nun in jedes Förmchen 1 Raffaello Praline auf den Teig setzen und diese jeweils mit einem weiteren EL vom Teig bedecken. Sollte danach noch etwas Teig übrig sein, kann man den noch weiter verteilen, bis alles verbraucht ist. Die Raffaellos sollten vom Teig umschlossen sein. Sie dürften zwar gern noch etwas herausragen, aber es sollte nix Weißes mehr von den Kokosraspeln aus dem Teig heraus blitzen, sonst verbrennt die herrliche Praline beim Backen.

Das Blech nun für 20-25 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Stäbchenprobe nicht vergessen um zu prüfen, ob sie schon fertig sind. Kommt der Zahnstocher sauber aus den Cupcakes heraus, wenn man diesen in sie hinein piekt, dann sind die Küchlein fertig und können aus dem Ofen. Kurz im Blech und dann am besten auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen und anschließend mit dem Frosting versehen.

Dafür die Kokosraspeln in eine kleine Pfanne geben und so lange bei mittlerer Hitze rösten, bis sie gerade so anfangen eine Färbung anzunehmen. Dabei ruhig ab und zu gut umrühren, damit alle etwas von der Hitze und leichten Bräunung abbekommen.

Nebenbei Butter und Philadelphia für eine Weile auf höchster Mixgeschwindigkeit zu einer super cremigen Masse verrühren. Den Puderzucker hinein rieseln und ebenfalls gut verrühren. Die fertig gebrutzelten Kokosraspeln in eine kleine Schüssel füllen.

Die Cupcakes mit dem Frosting bestreichen und sie dann mit der bestrichenen Seite nach unten kurz in die Schüssel mit den Kokosraspeln tauchen. Fertig sind die tollen karibisch-sommerlichen Kokos-Pralinen-Cupcakes. Ganz ohne Schokolade – höhö!

Im Gesamtbild sahen die Cupcakes ebenfalls schick aus. Ganz herrlich toll waren auch die wunderschönen Blumen, die wir für die Hochzeit hatten. Wunderbare Sträußchen und Ansteckrosen von dem Blumengeschäft Floralis in der Stuttgarter Straße 34 in Böblingen.

Mein Bouquet war ein wunderschöner Rosenstrauß im Biedermeier-Stil mit Rosen in kühl-rosanen Farbtönen.

Die Dekosträußchen für die Feier waren noch mit Schleierkraut und anderem Beiwerk traumhaft hübsch und romantisch verziert und kamen in herrlich dekorierten Blumenvasen mit Gelkugeln und Streudeko. Einen ganz herzlichen Dank an Floralis für die wunderbar traumhaften Blumen, die unseren schönen Tag noch viel schöner und duftender gemacht haben!

Ach ja; weil der Spruch „Sharing is caring.“ wirklich immer stimmt, wenn es um so feine Sachen zum Essen geht: Wollt Ihr statt Raffaello Cupcakes auch mal Lavendel Cupcakes zaubern, macht Ihr genau den gleichen Teig nur rührt etwa 1 Tag vorher 3 El frische Lavendelblüten in die 125 ml Milch, deckt das Ganze ab und stellt es bis zur Verwendung kühl.

Die leckeren Pralinen beim Förmchen befüllen dann einfach weg lassen und ebenfalls auf die Kokosraspeln beim Frosting verzichten. Der Rest ist haar genau gleich. Ich habe ins Frosting dann noch lila Lebensmittelfarbe gerührt und die Küchlein jeweils mit 1 Lavendelblüte verziert. Lecker-schmecker!

Advertisements