Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ich bin neu verliebt! In dieses wunderbare Gericht!! Ich war schon immer vernarrt in Blätterteig (was gibt’s auch Feineres?) und in all die tollen Sachen, die man damit machen kann. Doch das, was wir gestern ausprobiert haben, war wieder eines der neuen Rezepte, die einen sofort süchtig machen und einen ernsthaft überlegen lassen, ob man nicht genau das gleiche noch einmal machen will. Sofort!

Das Rezept ist wieder eines meiner „super-einfach“ Kreationen, die zudem nur eine kurze Zubereitungszeit brauchen und die man mit Zutaten herstellen kann, die man meist sowieso auf Vorrat im Haus hat. Bis auf den Ziegenkäse vielleicht, aber zur Not kann man da auch anderen Käse nehmen. Macht Euch keine Sorgen wegen der Zwiebeln in dem Gericht. Die verlieren beim Zubereiten ihre „Zwiebeligkeit“, ihre Schärfe, und schmecken zusammen mit dem Balsamico und dem frischen Salat unglaublich fein, beinahe schon süß und nach mehr! Viel mehr! Ihr könnt auch die Hälfte der unten abgegebenen Zutaten nehmen um zwei wunderbare Vorspeisen zu bekommen. Also, dann mal los.

Für 4 Küchlein, die zwei kleine Hauptspeisen ergeben, braucht Ihr:

  • 2-3 rote Zwiebeln
  • etwas Olivenöl
  • ein paar Löffel Balsamicoessig
  • 4 quadratische Platten Blätterteig aus der Tiefkühltruhe (ersatzweise auch so eine Rolle aus dem Kühlregal, dann solltet Ihr den ausgerollten Teig nur in ca. 10 x 10 cm große Stücke schneiden)
  • 1/2 Pincandou oder ähnlichen weichen Ziegenkäse
  • etwas Rosmarin und/oder Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • ein paar frische Felssalat- oder Rucolablätter (oder anderen Salat nach Wahl)

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Eine Pfanne bei niedriger bis mittlerer Temperatur vorsichtig erhitzen, etwas Olivenöl hinein gießen und die Zwiebeln langsam darin dünsten, bis sie ihre Schärfe verloren haben und schön weich und glasig sind. Das Tolle an den roten Zwiebeln ist, dass sie eine eigene Süße haben, die sie beim Dünsten leicht karamellisieren lässt. Lasst Euch beim Dünsten ruhig etwas Zeit und arbeitet bei niedriger Hitze, damit die Zwiebeln nicht schwarz und bitter werden. Sie sollen schön weich und glasig bleiben.

Inzwischen könnt Ihr auch schon einmal den Ofen auf ca. 180°C Umluft vorheizen. Sind die Zwiebeln schön weich und riechen nicht mehr scharf, löscht sie mit ein paar EL Balsamicoessig ab. Seid ruhig etwas großzügig mit dem Essig und lasst ihn in der Pfanne für ein paar Minuten etwas einkochen, so dass er wunderbar cremig wird.

Die Balsamicozwiebeln auf die Blätterteigplatten verteilen und jede Portion mit ein paar Bröckchen Ziegenkäse garnieren. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für etwa 20 Minuten backen, bis der Blätterteig schön aufgegangen ist und er und der Käse schön goldig-braun sind.

Während die Küchlein im Ofen sind, die Salatblätter auf zwei Teller verteilen, mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer und Salz bestreuen, sowie mit je 1 TL Balsamicoessig und 2 TL Olivenöl beträufeln. Falls Ihr Balsamicocreme habt, die Teller mit ein paar Tröpfchen davon verzieren, ansonsten nehmt Ihr auch hierfür den flüssigen Essig.

Die fertigen Küchlein auf die Teller verteilen und schnell servieren, solange sie noch heiß sind. Reinbeißen und sich verlieben!

Guten Appetit!

Advertisements