Schlagwörter

, ,

Wie vor ein paar Monaten schon erzählt, hat mich ein neues Hobby gepackt. Nicht dass ich vorher nicht schon genug gehabt hätte: Zeit mit dem Schatz verbringen, bloggen, kochen, essen, lesen, Hörbücher vorgelesen bekommen, ebenso ausgewählte Hörspiele anhören (Die drei ??? – einfach immer noch irgendwie toll, selbst nach all den Jahren), Musik hören, Filme schauen, mit den Katzen spielen, fotografieren und Design im Allgemeinen (auch wenn’s der Beruf ist, ist es immer noch mein Hobby), im Garten arbeiten,… Die Liste ist lang. Und wird immer länger.

So hat mich das Nähen vor ein paar Wochen nun auch eingeholt und gleich so richtig gepackt. Ich habe damals diese niedlichen Ringdöschen hier vorgestellt.

Ansonsten nähe ich derzeit Deko (wofür verrate ich heute noch nicht, aber das kommt schon noch ;)) und alles Mögliche, was mir gerade so einfällt. So zum Beispiel diese Platzdeckchen, die wir schon fleißig benutzt haben:

Logischerweise sammelt sich dabei Stoff an. Von frisch eingekauftem Stoff angefangen, bis hin zu Resten, die nicht zu klein sind um sie weiter benutzen zu können. Da fällt mir ein: Kennt Ihr schon die wunderbare Stoffkollektion von Tante Ema? Das sind liebevoll designte Kinderstoffe aus dem Schwarzwald und – wo man auch hinkommt und diese bekommen kann – sie sind so heiß begehrt, dass sie schneller weggehen als warme Brötchen. Denn sie sind einfach nur niedlich. Und auch für erwachsene Kinder absolut geeignet! 😀

Nachdem ich nun angefangen hatte meinen Stoff und die Stoffreste in einer Pappbox von Ikea aufzubewahren habe ich feststellen müssen, dass das man immer wahnsinnig herumkramen muss, bis man den gewünschten Stoff gefunden hat. Und dann muss man meistens wieder alles von vorne ordentlich zusammen legen und schön einsortieren, weil sonst alles überquillt. Liegen lassen kann ich nichts – dafür ist alles aus Naturfaser zu beliebt bei unseren Stubentigern. Entweder es wird zum Spielen oder liegen benutzt, was den Stoff entweder unbrauchbar oder total verhaart macht. Beides nicht optimal 😀

Bei craftiness is not optional, einem genialen Nähblog aus den USA, auf dem die kreative Jessica ihre Nähprojekte vorstellt, habe ich dann schließlich ein Bild von Jessicas Stoffsammlung gesehen. Und dachte mir: Hey – so mach ich’s auch! Sie hat nämlich ein Bücherregal zum Stoffregal umfunktioniert. Einziges Problem bei uns: Die Bücherregale quellen alle über. Mit Büchern eben 😀 Aber dann habe ich doch noch ein altes Hängeregal gefunden in dem genügend Platz war.

Also habe ich mir einen alten Weinkarton genommen und in Stücke geschnitten: Klappen einzeln abschneiden, Karton auseinander falten und die einzelnen Seiten ebenfalls auseinander schneiden. So habt Ihr am Schluss 12 Pappstücke. Auf diese wickelt Ihr nun Eure Stoffe auf und stellt sie anschließend hochkant ins Bücherregal. Super Idee oder?

Und das Schöne daran ist: Ihr habt den Stoff dann so im Regal stehen, dass Ihr gleich sehen könnt, wo welcher Stoff ist. Ohne groß suchen zu müssen. Ich finde die Idee klasse. Mal sehen, was ich als nächstes nähen werde! Vielleicht ein Fensterbrett-Deckchen für die Miezekatzen?

Advertisements