Schlagwörter

, ,

Was wäre die Welt nur ohne Musik? Ich habe hier vor ein paar Wochen schon von dem neuen Album der „Die Ärzte“ geschrieben. Eine deutsche Band, die die Gesellschaft in Deutschland fast schon spaltet in die einen, die entweder a) total genervt sind von der Musik oder diejenigen, die b) so begeistert sind, dass der Enthusiasmus kaum Grenzen zu haben scheint.

Je lauter, je besser. Je älter die Songs – umso besser (rockiger, punkiger, faszinierender…). Ich persönlich höre die Ärzte sehr gerne seit ich die 16 überschritten habe und mein „Einsteiger-Album“ war Geräusch. Für manche so ziemlich der Abstieg, denn die Ärzte sind einfach doch älter und ruhiger, „harmloser“ geworden. Nicht mehr so spannend, punkig, super-frech wie beispielsweise noch beim Album „Die Bestie in Menschengestalt“ (beispielsweise mit „Schrei nach Liebe“)… Allerdings: Genau dies sagen sie auch offen und ehrlich über sich selbst.

Schon bei Ihrem Unplugged-Konzert für MTV sagte Farin U.:  „(…) früher war immer alles punkiger und rockiger… Stimmt!“. Was die Ärzte für mich so spannend macht, ist die Ehrlichkeit, Offenheit und freche „Berliner Schnauze“, die es nicht scheut sich selbst mal gehörig auf den Arm zu nehmen. Im aktuellen Song heißt es „hast Du nix besseres zu tun als die „Die Ärzte“ zu hör’n?“ und auch in älteren Alben nehmen sie sich gehörig selbst auf die Schippe. „Selbstironie sollte generell im Leben eine große Rolle spielen.“ sagte Rod 2008 in einem Interview und genau das strahlt die Band aus, obwohl sie es sich nie nehmen lassen an der Gesellschaft, Politik und anderen Themen herumzukritteln. Allerdings immer auf eine liebevolle Art, die zwar den Finger zeigt, aber nie bösartig wird.

Seit heute gibt es das neue Album auch. Und natürlich mussten wir uns das zulegen. Sofort! Und nicht nur als CD, sondern als echte Vinyl, was sich bei den Ärzten schon immer mehr als nur gelohnt hat. So auch diesmal. Tolle Musik, tolle Texte, die einen wieder zum Nachdenken aber auch zum Lachen bringen. Und einem Highlight: die Schallplatte kommt mit einem „Download-Ersatz“, wie es auf dem Aufkleber steht. Macht man die Packung, wieder einen dicken Pappkarton in den zwei schwere 180 g Vinyls mit je 2×4 Songs passen, auf, fällt einem ein „Die Ärzte-Spiel“ in die Hände. Mit einer Drehscheibe. Die Drehscheibe hat verblüffende Ähnlichkeit mit einer CD. Verblüffend deshalb, weil wir einen halben Tag gebraucht haben um auf die Idee zu kommen, die Scheibe einfach mal versuchsweise in einen CD-Player zu legen. Und – wer hätt’s gedacht – es ist sogar eine CD des gesamten Albums, das man logischerweise auf jedem Rechner einlesen kann. Bei manchen braucht’s halt etwas länger 😉

Dennoch ist die CD auch gleichzeitig eine Drehscheibe für das Spiel zum Album mit so irr-witzen Aufgaben wie: Schreibe innerhalb von 3 1/2 Minuten ein Gedicht und trage es Deinen Mitspielern rückwärts vor. Zusammen mit dem Spielbrett (auf dessen Rückseite die Songtexte und alles andere wichtige einzulesen sind) kommen natürlich auch Spielfiguren: Bierdeckel bedruckt mit den Initialen der Vornamen der „Die Ärzte“ Mitglieder. F, B, R.

Wieder einmal ein total gelungenes Komplettpaket eines total schicken, interessanten und hörenswerten Albums. 5 von 5 Sternen!!

Advertisements