Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Was für ein Wetter heute! Gestern war es ja auch schon recht „warm“; zumindest für diese Jahreszeit. Für Frühlingsmenschen wie mich genau die richtige Temperatur um die ersten Stunden Freizeit draußen zu verbringen. In meinem Fall: im Garten.

Dort blüht es so langsam; die Zwiebelblumen schauen schon mutig aus dem Boden heraus, im Vorgarten blühen schon die Schneeglöckchen und die ersten Sträucher wollen geschnitten werden. So hab ich mich gestern an die Arbeit gemacht und die ersten Beerensträuche geschnitten – die hatten das ganz schön nötig. Und auch die Magnolien werden bald blühen. Wie ich mich schon drauf freu!

Gestern war es dann nach 2 Stunden Frischluft dann doch langsam etwas kalt, also war ich super glücklich, als heute früh doch gleich wieder die Sonne schien! Schnell aus den Federn gehüpft, die Katzen auf den Balkon gelassen (haben da vier runde Augen gestrahlt!), warm eingepackt und raus in den Garten. Heute hab ich mich darauf konzentriert den Boden frei zu bekommen von alten Blättern, dem ersten Moos und allem Möglichen – insbesondere dem ersten Unkraut. Nachmittags fiel mir so langsam auf, dass ich die Gartenarbeit nach 4 Monaten Pause mal so gar nicht mehr gewöhnt bin und das ganz schön anstrengend sein kann 😀 Doch kaum hatte ich beschlossen wieder ins Haus zu gehen kam mein Freund raus. „Boah, ist das ein tolles Wetter. Ich will grillen!“ Also hat er den Grill geputzt und anschließend sind wir einkaufen gefahren: Grillkohle (im Februar… HA!), 2 Stück Fleisch (nein, wir fasten nicht… was ein Geständnis!) und ein Paar Rote Würste.

Wieder zu Hause wurde dann gleich der Anzündkamin hervor gekramt (s.o.) und der Gartentisch geputzt und gedeckt. Die Nachbarn haben teilweise schon ganz neugierig geguckt und wir standen total glücklich neben dem tollen Kugelgrill, haben uns leicht beräuchern lassen und es genossen in vollen Zügen! Ich meine: Hey! Sieht das nicht einfach lecker aus???

Die Steak Sauce haben wir letzten Sommer zum ersten Mal probiert und sind seitdem begeistert. Total lecker! Probiert’s mal aus! Und das beste: Kaum waren wir fertig mit essen, war der Garten schattig und es wurde kalt. Also sind wir wieder rein ins Haus und da ich heute noch backen wollte, hab ich das dann auch gleich gemacht.

Ich habe seit einiger Zeit wieder meine Lieblings-Cupcakes gemacht: Cupcakes mit Sekt. Die hab ich hier schon einmal vorgestellt. Die sind so luftig leicht und so unglaublich lecker, dass man davon kaum genug bekommen kann! Probiert sie unbedingt mal aus! Auch für Nicht-Sekt-Trinker ein Genuss!

Hier nochmal das Rezept:

Zutaten für ca. 12 Stück:
75 g Butter
170 g Zucker
160 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
2 Prisen Salz
90-100 ml Sekt
3 Eiweiß

Und für das Super-Glücklichmach-Frosting, das jedem ein seliges Grinsen ins Gesicht zaubert braucht Ihr:
25 g Butter (keine Sanella, schon das „richtige“ Zeug – schmeckt einfach besser!)
50 g Philadelphia (Doppelrahmstufe)
100 g Puderzucker, wer es süß mag nimmt gern mehr (bis zu 175 g)
Zuckerkonfetti oder anderes zum Verzieren, beispielsweise silberne Zuckerperlen

Und so geht’s:

Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen (keine Umluft, da trocknen die Küchlein schnell aus). Eine Muffinform mit Papierförmchen auskleiden. Butter mit Zucker schaumig mixen, bis Ihr die einzelnen Zuckerkristalle nicht mehr von der Butter unterscheiden könnt.

Mehl mit Backpulver und 1 Prise Salz in einer Extraschüssel miteinander vermischen und ca. die Hälfte zur Butter-Zucker-Mischung geben. Vorsichtig verrühren. Nicht zu heftig und auch nur so lange, bis gerade alles vermixt ist. Ebenso mit der Hälfte vom Sekt verfahren. Anschließend die zweite Hälfte der Mehlmischung dazu, verrühren und dann den Rest Sekt.

Die zweite Prise Salz zu den Eiweißen geben und diese sehr steif schlagen. Ca 1/3 vom steifen Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben und verrühren. Das restliche Eiweiß dazu und sehr vorsichtig alles miteinander vermischen. Nehmt hierzu ruhig einen Löffel, keinen Mixer!

Den Teig auf die Förmchen verteilen (maximal zu 2/3 Höhe) und für 20 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Sind die Cupcakes fertig aus dem Ofen holen, ein paar Minuten in der Ferm auskühlen lassen, heraus holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Das Frosting zubereiten: Butter und Philadelphia für 1-2 Minuten sehr cremig schlagen, so dass das Ganze fast aussieht wie Crème fraîche. Den Puderzucker dazu geben und gut verrühren. Sind die Cupcakes abgekühlt könnt Ihr das Frosting darauf verteilen und alles mit Kuchendeko verzieren.

Diese Cupcakes sind der Hammer! Super weich, cremig, nicht zu gehaltvoll *hust* und unglaublich lecker. Ehrlich: Wenn Ihr da reinbeißt glaubt Ihr auf Wolke 7 – ach was: Wolke 70 – zu schweben! Ach – schwärm!! Ich glaub ich geh mir gleich noch einen holen! 😉

Wir schauen uns jetzt ein paar alte How I Met Your Mother Folgen auf DVD an (High Five!!), genießen die Cupcakes und starten super glücklich ins Wochenende! Und Ihr? Was habt Ihr heute bei dem super tollen Wetter gemacht?

Advertisements