Schlagwörter

, , , , , , ,

Es ist wieder so weit: Sonntag Abend. Das Wochenende auf das man sich so gefreut hat neigt sich schon wieder dem Ende zu und eventuell hat man nicht einmal ansatzweise all die Dinge geschafft, die man sich für das Wochenende so vorgenommen hat.

Bei uns war dieses Wochenende ruhig und aufregend zugleich und obwohl viel los war, haben wir unser „Wochenend-Ziel“ erreicht, was hieß: Ausruhen, die gemeinsame Zeit genießen, aufatmen, zur Ruhe kommen. Vielleicht noch Kino. Was leckeres essen. Hat irgendwie alles geklappt dieses Wochenende. Schön!

Freitag Abend haben wir uns zuerst einen feinen und einfachen Nudelauflauf zum Start ins Wochenende gegönnt: 300 g Nudeln so lange kochen, bis sie noch ordentlich Biss haben, aber schon etwas vorgekocht sind. Abseihen, in eine Auflaufform geben, 2 Paar Würstchen in kleine Stücke schneiden, zu den Nudeln geben. 1 Becher Sahne in eine kleine Schüssel oder einen Messbecher schütten, 1 Ei dazu (je nach Menge der Nudeln und Größe der Auflaufform auch ein zweites Ei mit einem Schuss Milch), 1/2 TL Salz, etwas frisch gemahlener Pfeffer und eine Prise Muskat hinzu geben, gut verquirlen und über die Nudeln verteilen. Alles noch einmal kurz und vorsichtig durchmischen, geriebenen Käse darüber und für 35 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen (Umluft) schieben. Zwar ein schlichtes und deftiges Gericht, aber das haben wir am Freitag Abend gebraucht.

Und nach dem Essen hab ich dann was entdeckt, das Frauenherzen höher schlagen lässt. Ähem 🙂 Outing-Alarm: Ja, ich bin ein Fan von Jane Austen. Und ja, ich liebe die, inzwischen schon 20 Jahre alte, BBC-Verfilmung ihres Romans von Stolz und Vorurteil. Nein, nicht die neue Film-Version mit Keira Knightley, sondern die alte, die echte, die einzig wahre. Und nein, nicht die deutsche Fassung – bei der fehlt ja… keine Ahnung mehr, ehrlich gesagt… 1 Stunde? 30 Minuten? Jedenfalls zu viel und Synchronisierungen vermeide ich sowieso so gut ich kann, solange ich den O-Ton verstehe. Im britischen Englisch ist das ja kein Problem und am Freitag Abend fand ich dann tatsächlich Pride & Prejudice mit Colin Firth, in der Originalfassung für knappe 6 Euro bei iTunes. Ach, ja 🙂 Die restliche Abendplanung war für mich erledigt: Film an, die aktuelle Näharbeit (gaaaanz viele Wimpel) in die Hand genommen und die geballte Ladung (über 5 Stunden) Kitsch-Fernsehen gesehen. Ich geb’s ja zu: ich bin schuldig! Als Kontrastprogramm gab es dafür heute (Sonntag) einen Kinofilm der ganz anderen Art. Aber dazu später.

Am Samstag haben wir dann das Wetter genossen und waren etwas bummeln. Dabei konnte man sich die ersten warmen Sonnenstrahlen auf den Kopf scheinen lassen und die ersten Faschingswägen und -vorbereitungen anschauen. Wir beide sind mal so gar nicht Faschings-süchtig, das müssen wir ja zugeben. Dennoch haben wir an einem der Wägen halt gemacht um uns eine Riesen-Rote zu kaufen, die wir uns dann geteilt haben. War die lecker! Mjamm – ab und zu muss das einfach sein 😉 Als wir dann eigentlich schon auf dem Heimweg waren, haben wir in der Stuttgarter Markthalle vorbei geschaut.

Wie so vielen, die Lebensmittel lieben und die Markthalle besuchen, ging es auch uns so, dass wir am Ende noch nicht wieder heraus kamen ohne zumindest irgendwo, irgendwas gekauft haben. Der Bauch sagt bei jedem Stand, an dem man vorbei geht, immer lauter: „Will haben! Will auch haben! Jetzt! Bitte! Bittebitte!!“ und egal wie stark man ist… ganz ignorieren kann man das Geheule dann doch nicht 😀

Unsere Beute von Samstag: Wahnsinnig toller Tee. Einmal von Kusmi (Genmaicha – soooooo lecker!) und einen Grünen Tee von Løv. Kennt Ihr die schon? Probiert sie mal aus. Total leckere Tees. Ehrlich! Und dabei sieht die Verpackung auch noch so super schick aus, dass das Designer-Herz gleich höher schlägt. Bei jeder einzelnen Tasse des Grünen Tees werde ich in Zukunft sagen können: „Ohhhh – wie lecker! Und die Dose ist soooo schön!“

Und heute früh war es dann schon Sonntag. Ich habe wieder mit der Näharbeit weiter gemacht, und zusammen mit meinem Freund den ruhigen Tag genossen. Die Katzen durften wieder ihre Spielwiese auf dem Balkon erobern und abends sind wir dann ins Kino gegangen.

Es kommen ja derzeit wieder einige Filme bei denen man sich schon ernsthaft fragt: „Soll ich da rein? Möchte ich eigentlich… Nur was zuerst?“. Als Fans der früheren Underworld-Filme, insbesondere des ersten Teils, mussten wir natürlich auch den neuen Teil anschauen. Unser Fazit: Wer die alten drei Teile wirklich mag wird sich auch gerne den neuen Teil ansehen und auf seine Kosten kommen. Der neue ist auch in 3D, also bietet auch noch einmal etwas Neues, aber dramaturgisch hat er im Vergleich zu den Vorgängern, die ja auch schon eher Actionfilme mit dem Fokus auf anderen Dingen waren, noch mehr abgenommen. Die Optik ist weiterhin düster und schick, aber die Effekte sind deutlich als Effekte und künstliches Spektakel für die Augen (insbesondere im Zusammenhang mit der dreidimensionalen Darstellung) zu erkennen. Schade eigentlich, denn die Schauspieler geben sich  sehr Mühe, aber alles in Allem bin ich am Schluss etwas enttäuscht aus dem Kinosaal gegangen. Wer dennoch neugierig ist, kann hier mal in den Trailer reinschauen: Underworld Awakening Trailer

Wir gönnen uns jetzt zur Feier des Wochenend-Schlusses noch einen Sekt und sind gespannt, was die nächste Woche alles bringt. Einen schönen Sonntag Abend Euch allen!

Advertisements