Schlagwörter

, , , , , , ,

Wie beim letzten Post schon angekündigt und sogar versprochen ist hier nun ein neues Rezept. Ein sehr rustikales, wärmendes und sättigendes. Und dazu einfach unglaublich lecker! Und: es ist nigelnagelneu! Gerade eben in unserer Küche entstanden und die erste Portion ist schon im Bauch. Der will jetzt erstmal eine Weile nix anderes als Ruhe.

So ein ähnliches Rezept wollten wir nun seit Wochen ausprobieren. Doch als ich vorhin in der Küche stand, wollte ich einfach etwas damit herum experimentieren und bin mit dem Ergebnis total zufrieden und glücklich. *Ganz-stolz-auf-die-Schulter-klopf*!

Und das Tolle: Das kann wirklich jeder nachmachen, der es schafft Nudeln zu kochen. Ehrlich: total einfach. Easy peasy!

Für 2-3 Mega-Portionen, von denen Ihr mehr als nur satt werdet, braucht Ihr:

  • 200 g Linsen
  • 200-300 g Tomatensauce
  • eventuell etwas Tomatenmark
  • Wasser
  • wenn Ihr mögt ein klein wenig (!) Suppengemüse (Karotten, Zwiebeln, Sellerie, Zwiebel, Lorbeerblatt)
  • 150-200 g Suppen-Nudeln
  • 2 Paar Saiten-Würstchen (gehören für mich einfach dazu, aber wer es vegetarisch mag, lässt sie einfach weg)
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Parmesan

Linsen in einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser geben. Aufkochen und die Temperatur so weit herunter stellen, dass es noch leicht köchelt aber nicht kocht. Wenn Ihr mögt könnt Ihr hier noch sehr grob geschnittenes Suppengemüse dazu geben. Das wird nur mit gekocht und kommt am Ende nicht in die Suppe, gibt aber super Geschmack ab.Die Linsen für etwa 30 Minuten garen, dabei alle 10 Minuten vielleicht mal nach dem Wasserstand schauen. Die Linsen saugen nämlich ganz schön viel davon auf und sie sollen nicht anbrennen. Eventuell etwas mehr Wasser nachgeben.

Nach den 30 Minuten das Gemüse heraus nehmen und schauen, wie viel Wasser noch im Topf ist. Ist es in etwa 1/4 bis 1/2 l könnt Ihr das im Topf lassen. Ansonsten Die Linsen abgießen und wieder etwas Wasser hinzu geben.

Die Tomatensauce zu den Linsen dazu geben, wer es sehr tomatig mag, wie ich in diesem Fall, rührt noch 1 EL Tomatenmark mit rein. Die Saiten-Würstchen in kleine Stücke schneiden, zu den Linsen dazu und bei niedriger bis mittlerer Temperatur alles warm halten.

Nebenbei die Suppennudeln so weit kochen, dass sie nicht ganz gar sind. Abgießen und in den Topf zu den Linsen dazu. Etwas Pfeffer dazu; wer es etwas schärfer mag darf sich hier auch gern etwas Chili nehmen. Nun noch etwas nachsäuern, da Linsen das meiner Meinung nach einfach brauchen. Beim Linseneintopf nehmen wir immer Essig, hier hab ich aber (wegen der Nudeln) auf einen guten Spritzer Zitronensaft zurück gegriffen.

Auf Teller verteilen, etwas Parmesan drüber reiben und: Haut rein! Einfach oder?

Er jetzt nicht satt wird – dem kann ich leider nicht helfen 🙂

Advertisements