Schlagwörter

, , , , , , ,

Oh! Mein! Gott!! Wäre ich einer der Charaktere aus „Friends“, wäre ich heute eindeutig die nervige Janice! Das einzige, was mir dazu noch fehlt sind die schrecklichen Haare, das grauenvolle Outfit und die quakende Stimme.

Naja. Warum ich seit einer Stunde etwa dauernd Oh mein Gott vor mich hin murmel, hat einen Grund. Einen sehr guten. Nämlich die super frisch gebackenen und sowas von leckeren Cupcakes, die ich vorhin gebacken habe. Seit sich meine Erkältung endgültig (wurde auch Zeit so langsam!) langsam aber sicher verabschiedet, drängt es mich heraus aus dem „Krankenbett“ und hinein ins Ausprobieren, neue Dinge erleben, das Leben wieder genießen und wieder mehr an die frische, wenn auch noch kalte, Luft kommen!

Letzteres hab ich zusammen mit unseren Katzen gemacht, die sich seit Tagen darüber beschweren, dass der Balkon zu ist. Es war halt einfach viel zu kalt.

Heute ist es, trotz Schnee, etwas milder draußen und so konnten unsere Samtpfoten endlich wieder die Abenteuer-Spiel-Zone erobern. Waren die glücklich!

Und das mit dem vielen Ausprobieren und Genießen ist mir heute beim Backen super gelungen. Eigenlob stinkt ja bekannter Weise; ich weiß. Allerdings war das erste, was mein Schatz beim ersten Bissen von dem allerersten Cupcake rausgebracht hat: „MHHHHHHH!“. Stellt Euch das Mhhhhhh sehr laut und schwärmerisch vor; dazu glänzende Augen und ein riesiges, glückliches Grinsen im Gesicht mit dem Gedanken „Will mehr!“

Diese Cupcakes wollte ich schon lange einmal ausprobieren und nun gehören sie in die Kategorien „Warum hab ich so lange gewartet, das auszuprobieren“, „kaum zu glauben, so lecker!“ und „ich teile nicht – MEINS!“ Wie die Cupcakes heißen? Devil’s Food Cupcakes. Warum? Weil sie teuflisch gut und eine so schokoladig-sündige Versuchung sind, dass selbst meine Schoki-Abneigung nicht dagegen ankommen kann. Ich liebe sie! Ich konnte die ganzen Schwärmereien von diesen kleinen Teilchen auch kaum glauben, als ich bei OhhhMhhh dieses Rezept gesehen habe, doch es ist tatsächlich wahr! PROBIERT! SIE!! AUS!!! Ehrlich! Ihr habt noch nie etwas soooo Fluffiges gegessen. Außer, Ihr habt schon die Cupcakes mit Sekt ausprobiert, aber da ist kein Glücks-Kakao drin.

Und damit Ihr das auch gleich nachmachen könnt gibt es hier das Rezept. Es ist teilweise etwas seltsam. Dabei bin ich inzwischen das „seltsam“ beim Cupcake backen eigentlich gewöhnt: Das fängt an bei den unglaublich aberwitzigen kleinen Mengen, die man beim Cupcake backen braucht; insbesondere, wenn man nur 6 Stück machen mag. 12 g Butter… Hallo? Und geht hin bis zu unglaublichen Zutaten wie Weißweinessig, bei dem ich am Anfang auch noch dachte „Haha! Die will mich wohl veräppeln!“, wenn man diese super genialen Red Velvets machen will.

Und auch heute dachte ich mir beim Backen: „Aha! Das kenn ich so auch noch nicht. Fühl sich komisch an, scheint aber richtig zu sein“. Und so war es dann auch.

Ihr braucht für ca. 14 Stück:

  • 45 g Kakaopulver
  • 90 ml heißes Wasser
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver1 gestrichenen TL Salz
  • 175 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • Vanilleextrakt (ersatzweise 1 Päckchen Vanillezucker)
  • 100 g Schmand (ja – echt wahr!)

Für das Frosting:

  • 80 g Butter (keine Sanella, sondern „the real thing“)
  • 60 g Zartbitter-Schokolade oder Kuvertüre
  • 60 g Puderzucker

Eine Muffinform mit Papierbackförmchen versehen. Den Ofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Umluft mögen Cupcakes gar nicht also versucht es gar nicht erst. Sonst bekommt Ihr steinharte Klumpen mit denen Ihr Weitwurf-Wettbewerbe veranstalten könnt.

Butter und Zucker in einen Topf geben und bei niedriger (!) Temperatur langsam die Butter schmelzen lassen. Lasst dem Ganzen wirklich Zeit. Ihr wollt kein Karamell haben, sondern flüssige Zucker-Butter. In der Zwischenzeit das heiße Wasser ein einer kleinen Schüssel mit dem Kakaopulver verrühren.

In einer weiteren und etwas größeren Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, Natron und Salz gut vermischen und beiseite stellen.

Ist die Butter geschmolzen kommt diese in eine weitere Schüssel (das ist auch die letzte Schüssel ;)). Mit einem Handmixer für 4 Minuten auf niedriger Stufe die flüssige Zuckerbutter schlagen. Ein Ei nach dem anderen, sowie Vanilleextrakt und dann auch die Kakaomasse unterrühren. Zwischen den einzelnen Zutaten immer auf niedriger Stufe die vorigen Zutaten miteinander verrühren.

Die Hälfte des Mehls hinzu und verrühren, die Hälfte vom Schmand dazu und ebenfalls umrühren und das Ganze noch einmal: zweite Hälfte vom Mehl – umrühren – zweite Hälfte vom Schmand – umrühren.

Den Teig in etwa 3/4 hoch in die Papierförmchen geben. Nicht zu hoch, denn die gehen noch ganz schön auf, wie kleine, fluffige Schoko-Wolken, die sich einfach glücklich und wohl fühlen. Das sieht echt toll aus im Ofen!

Für etwa 20 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Sobald das Stäbchen trocken rauskommt sind die Küchlein fertig. Sie sind dann idealer weise noch ganz weich und sehr leicht cremig innen… mjamm! Für ein paar Minuten in der Form vorkühlen lassen, dann heraus nehmen und am besten auf einem Gitterrost komplett auskühlen lassen, bevor das Frosting drauf kommt.

Und das könnt Ihr schon in der Zwischenzeit vorbereiten:
Die Schokolade in einem kleinen Topf langsam zum schmelzen bringen (Achtung, dass sie nicht anbrennt. Lieber langsam schmelzen lassen!). In einer kleinen Schüssel – ok, ich hab gelogen, eine 4. Schüssel gibt es doch – die Butter mit dem Handmixer cremig schlagen. Die geschmolzene Schokolade über die Butter gießen und vermixen. Hier könnt Ihr ruhig ordentlich Power geben beim Mixen. Das Frosting mag das! Den Puderzucker einrieseln, weiter mixen und wer es mag gibt jetzt noch einen Mini-Schuss Rum dazu *hicks*.

Sobald die Cupcakes ausgekühlt sind, könnt Ihr sie mit dem Frosting bestreichen. ich war fast etwas zu ungeduldig und die Cupcakes waren noch zu warm. Da wär mir das Frosting glatt von den Cupcakes gelaufen, wenn ich nicht schnell die Platte genommen und die kurz an die frische Winterluft gesetzt hätte. Puh! Gerade nochmal gut gegangen 🙂

Am Schluss könnt Ihr die Cupcakes dann noch mit allem möglichen, was Euch Spaß macht garnieren. Ich habe heute Schokosplitter genommen. Und dann: tut Euch den Gefallen! Schnell einen der Cupcakes nehmen (sonst tut’s ein anderer!), ab in den Mund damit und genießen!

Hab ich’s Euch nicht gesagt, wie lecker die sind? Einfach genial! Ich werd jetzt gleich noch lustig beschwingt in die Küche hüpfen und nochmal zuschlagen. Komisch: Die erkältungsbedingten Kopfschmerzen und Schwindelgefühle sind seit dem ersten Schokobissen weg! Dafür hat sich ein super breites, zufriedenes und beinahe schon seliges Lächeln auf meinem Gesicht eingenistet. Wie sagt man so schön: Ich lächle, also bin ich glücklich!

Und da sag noch einer Kalorien seien ungesund…! 🙂 Habt ein schönes Wochenende Ihr alle!!

Advertisements