Schlagwörter

Ihr glaubt ja gar nicht, wie ich mich grad freu! Denn ich hab da grad was vor mir auf dem Schreibtisch stehen, das mich einfach glücklich macht, in Erinnerungen schwelgen und mein Fernweh vergessen lässt.

Jeder, der schon einmal in Schweden oder Dänemark (und wahrscheinlich auch in den anderen nordischen Ländern) im Urlaub war, kennt die gesäuerte Milch, die da oben so gerne getrunken Wird. In Schweden heißt sie Filmjölk und im Dänemark-Urlaub letzten Sommer hab ich sie unter dem Namen A 38 (wirklich wahr 🙂 ) im Kühlregal stehen sehen und mir für zu Hause einen Monster-Vorrat mit genommen.

Zugegeben: Sie ist nicht jedermanns Sache. Denn im Vergleich zu unserer Milch, wie wir sie kennen, ist sie (wer hätt’s bei dem Namen auch anders gedacht) ziemlich sauer. Deswegen ist sie auch nicht so flüssig wie „normale“ Milch, sondern hat eine Konsistenz die irgendwo zwischen flüssig und Joghurt einzuordnen ist. Sie lässt sich gießen, ist aber gleichzeitig recht dickflüssig. Und ich find sie einfach suuuper lecker!

Doch wo bekommt man das her, wenn man in Deutschland, und vor allem in Süddeutschland, wohnt? Wenn man ganz lange sucht, bekommt man sowas inzwischen bestimmt auch über’s Internet. Hab ich noch nicht versucht, denn so wichtig ist es mir nun auch wieder nicht und ich will auch gar nicht so genau wissen, was das dann kosten würde. Doch jedes Mal wenn ich einen (für mich) neuen Supermarkt betrete schau ich bei den Milchprodukten genau hin, ob es da nicht irgendwas gibt, was zumindest ähnlich ist.

So auch am Montag beim Einkaufen. Zwar waren wir in unserem „Standard“-Supermarkt, aber ich dachte, nachsehen schadet ja nicht. Und dann, zwischen der Türkischen Milch, der „normalen“ Milch, Buttermilch und Dickmilch (hab ich auch schon probiert, ähnelt aber sehr mildem Naturjoghurt – sowohl von Konsistenz als auch vom Geschmack her) stand da ein einziger Topf mit dem Aufdruck: Sauermilch. Das musste ich einfach mitnehmen und probieren. Ging nicht anders.

Und heute früh hab ich den Topf dann aus dem Kühlschrank geholt, aufgemacht und zuerst geschaut wie flüssig oder dickflüssig der Inhalt ist. Der hat mich schonmal beeindruckt: Ziemlich richtig. Schnell ’nen Löffel geholt, rein getaucht, probiert… und: mjammm! Ich muss schon sagen: Es kommt seehr genau hin! Es ist nicht ganz das Gleiche, denn es ist nicht wirklich so sauer, wie es da oben normalerweise ist. Es schmeckt schon deutlich mehr nach Joghurt als nach dem Original. Aber als Ersatz ist es einfach klasse! Ich bin nun jedenfalls begeistert, dass ich endlich etwas gefunden habe, was zumindest schonmal sehr genau in die Richtung geht, wie ich es seit meiner Kindheit und den ersten Tagen auf Öland kenne.

Daher werd ich mir jetzt mein Glas schnappen und es einfach genießen! Skol!

Advertisements