Schlagwörter

Ich hatte heute Besuch von meiner Mama. Die hat mir etwas vorbei gebracht, was der Normalsterbliche wahrscheinlich sehr wohl als super-mega-Kitsch, Tinneff, Schnickschnack, Staubfänger…(oder was auch immer der jeweilige da am liebsten sagt) bezeichnen würde. Doch ich fand das einfach toll und bin immer noch so davon begeistert, dass ich das unbedingt mit Euch teilen möchte.

Somit darf ich Euch nun meinen neuen, eigenen, persönlichen Momiji „Pixie“ vorstellen:

Ist sie nicht toll?? Pixie mag Monty Python und kommt laut Packungsbeschreibung (haltet Euch gut fest!) von einem magischen Land! Echt wahr!

„Aber was sind denn nun Momijis?“ fragt Ihr Euch bestimmt. Momijis sind (wie man ja sieht) kleine, handbemalte Puppen, die als Geschenk- und/oder Sammelobjekte die Herzen der Fans im Sturm erobern sollen. Aber das ist noch nicht alles! Jeder einzelne dieser niedlichen Momijis, hat einen ganz besonderen, „eigenen“ Charakter und soll – sollte man einen verschenken wollen – dem zukünftigen Besitzer möglichst ähneln.

Somit gibt es zig verschiedene Sorten und nach einigem Suchen, was es denn da noch alles für Arten bzw. „Charaktere“ gibt, hab ich herausgefunden, dass meine Mama mir genau (!) den richtigen ausgesucht hat! Hier also: Gaaanz lieben Dank, Mama!! Immerhin hat die einen Cupcake in der Hand und alleine schon deswegen ist sie einfach perfekt. Nicht, dass ich immer und jederzeit einen Cupcake in der Hand hätte, aber ich hätte schon gern (da fällt mir ein: ich muss dringend mal wieder diese tollen mit Schampus machen… oder mit Oreos… oder….!!!).

Jedenfalls: Was ich so toll finde an den Puppen ist, dass sie rundrum durchdacht und für den jeweiligen Typ perfekt designed sind. Meiner kam beispielsweise in einer Faltpappschachtel, die liebevoll und nach dem „Charakter“ meiner Pixie bemalt ist. Das Design ist nicht nur stimmig, sondern einfach niedlich, toll und läd (zumindest mich) zum Träumen ein.

Zusätzlich ist der Momiji nicht einfach nur eine Puppe, sondern auch ein Träger einer Wunschbotschaft oder eventuell sogar einer „heimlichen Notiz“. Denn dreht man seinen Momiji um, so sieht man ein kleines Loch in dem ein zusammen gefalteter Zettel steckt. Den kann man vor dem Verschenken (oder nur für sich alleine) beschriften und so Botschaften, Glückwünsche oder sonst was in dem Momiji verstecken und mit ihm zusammen verschenken. Oder ihn behalten… Ich weiß nicht, ob ich meinen, hätte ich Pixie zum Verschenken gekauft, sie tatsächlich weiter geben können würde… Ich glaube fast ganz sicher: Nein! 🙂 In meinem Momiji steckt nun jedenfalls eine ganz liebe Botschaft von meiner Mama. Nur für mich! Ha!!

Ich find die Idee einfach nur niedlich und total schön für jene, die es gerne auch mal etwas kitschiger, japanisch angehaucht oder einfach nur die Geste mögen. Ich mag alles drei, also perfekt. Pixie steht nun derzeit auf meinem Ehrenplatz für schöne Geschenke – im Bürozimmer auf dem kleinen Billi-Regal, direkt hinter mir. Und immer wenn ich will, kann ich mich umdrehen, Pixie bewundern, lächeln und der Tag ist gerettet. Hach – einfach toll!

Und? Wollt Ihr auch einen? Dann schaut mal hier bei CuteTape rein. Da gibt’s übrigens auch andere tolle Sachen!

So. Und als nächstes kommt wieder ein Post für alle – ob Kitsch-Freund oder nicht 😉 Fest versprochen!

Advertisements