Schlagwörter

, , ,

Hier ist noch ein kleines Rezept für Euch zum Start ins letzte Wochenende vor Weihnachten. Wir waren froh heute nicht einkaufen zu müssen – gestern Abend war es schon stressig genug. Und da die Geschenke inzwischen alle besorgt bzw. fertig sind und wir sowohl heute Abend als auch morgen Mittag zum Essen eingeladen sind, konnten wir uns einen ruhigen Tag zu Hause machen. 


Heute Abend geht es dann auf die Geburtstagsfeier von meinem Papa und da freuen wir uns schon riesig drauf! Doch mittags braucht der Mensch ja auch etwas zu essen, also gab es heute etwas ›Kleines zum Bauch trainieren‹


Und was gibt es da besseres, als dieses Zeug aus der Pfanne, das in den verschiedenen Teilen Deutschlands überall anders heißt!? Als ich zu meinem Freund zum ersten Mal sagte: »Heute gibt es Pfannkuchen«, meinte er, ich hätte Berliner beim Bäcker besorgt oder sogar selbst welche gemacht. Die kann ich noch nicht übrigens, aber ich denke nächstes Jahr schau ich mal ob ich an ein Rezept komme. Falls Ihr ein gutes kennt: her damit, ich würde mich riesig freuen!

Jedenfalls. Was er hören wollte war: »Heute gibt es Eierkuchen«. Bis heute streiten wir uns nicht wirklich darüber, wie das nun wirklich heißt und eigentlich ist es auch egal, denn es schmeckt! Nach sechs Jahren sind wir uns darüber einig, wie wir sie nennen: Er bekommt Eierkuchen und ich Pfannkuchen.

Wir machen immer zwei Varianten: Eine herzhafte mit Speckwürfeln und eine süße mit klein geschnittenen Äpfeln oder Apfelmus. Heute gab es Apfelmus und hier ist das Rezept für zwei sehr hungrige Personen:

  • 3 Eier
  • 3 leicht gehäufte EL Mehl
  • Milch
  • Butter
  • 1 gute Prise Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 Hand voll Speckwürfel
  • 1 kleines Glas Apfelmus 


Die Eier in eine Schüssel schlagen, das Mehl dazu geben und mit einem Mixer gut miteinander verrühren. Salz und Zucker unterrühren, ebenso wie die Milch. Hier so viel nehmen, wie Ihr es mögt: Wir nehmen so viel, dass wir einen recht flüssigen Teig haben, denn je flüssiger der Teig ist umso dünner werden die Pfannkuchen (bzw. Eierkuchen :)). Am besten nun den Teig für eine halbe Stunde ruhen lassen.


Eine große, schwere Pfanne auf mittlerer bis leicht hoher Stufe erhitzen und ca. 1 EL Butter darin schmelzen lassen. Die flüssige Butter zum Teig in die Schüssel geben und gut verrühren. 

Für die Apfel-Eierkuchen-Variante 1 Schupp Teig in die Pfanne gießen und diese etwas schwenken, damit sich der Teig gut verteilt. Ist die Oberseite des Teiges nicht mehr glänzend und nass, sondern sieht eher matt aus – nach einer knappen Minute etwa – könnt Ihr den Eierkuchen umdrehen. Noch einmal für eine knappe Minute in der Pfanne lassen und dann auf einen Teller heben. Apfelmus und wer mag noch etwas Zucker auf den Tisch stellen und zusammen mit dem Eierkuchen servieren.

Für die Speck-Pfannkuchen-Variante zuerst einen Teil der Speckwürfel in der Pfanne anbraten, bis das Fett ausgelassen ist und sie leicht knusprig sind. Nun eine knappe Suppenkelle Teig in die Pfanne gießen und wie oben beschrieben braten. 

Guten Appetit und ein schönes Wochenende Euch allen! Lasst Euch beim Einkaufen der restlichen Geschenke für nächstes Wochenende nicht allzu sehr stressen und macht es Euch schön zu Hause! Beispielsweise mit schönen Weihnachtskarten von Euren Freunden oder der Familie.

Advertisements