Schlagwörter

, , , , , ,

Kennt Ihr das? Ihr habt als Kind irgend etwas oft gegessen und dann seit Ihr erwachsen und… irgend wie ist das Rezept während der Zeit zwar nicht verloren gegangen, aber Ihr habt das Gericht jahrelang nicht mehr gegessen. Und irgendwann steht Ihr im Supermarkt und fragt Euch: »Wie ging das noch einmal? Was brauchte man dazu?«. So ging es mir nun fast ein Jahr. 

Begonnen hat es, glaub ich, letztes Jahr im Herbst, als ich im Laden diesen einen Wirsing liegen sah. Plötzlich dachte ich »Wie ging noch einmal ›Wirsing Durcheinander‹?«, und »was brauchte man noch mal dazu? Wirsing,… klar! Kartoffeln? Auch. Hackfleisch? Ja auch. Aber was noch und wie viel?«

Letztlich habe ich dann doch mal meine Eltern gefragt und endlich: ein Jahr lang hat’s gedauert, aber heute Mittag gab es dieses wunderbare Gericht und ich hab mich so richtig richtig satt gegessen. Und das Schöne daran ist: Es ist noch so viel da.

Nun hab ich beschlossen das Rezept auch mit Euch zu teilen. Probiert es aus. Ich weiß, ich weiß. Wirsing? Kohl?? Bähh!!! Ja, ich stimme Euch da eigentlich auch zu, denn ich mag Kohl, bis auf ab und zu mal Blumenkohl, mal gar nicht und würde normalerweise auch nie auf die Idee kommen, dass ich so ein Gericht einfach nur super lecker finden würde. 

Aaalso… Trommelwirbel…. Ich präsentiere: 


Die Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Wirsing, klein bis mittelgroß
  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • 500 g fest kochende Kartoffeln
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 1/2 Liter Sahne oder 1/4 l Sahne + 1/4 l Milch
  • etwas Kümmel oder Kümmel-Pulver, wer die Körner nicht mag
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • eventuell etwas Zitronensaft

Den Wirsing halbieren und die Hälften noch einmal halbieren, so dass Ihr 4 große Wirsing-Schnitze habt. Wer mag nimmt die äußeren, dunkelgrünen Blätter ab und verarbeitet sie nicht. Nun aus den vier Schniten den Strunk heraus schneiden, die Schnitze erneut halbieren und in 1-1,5 cm breite Streifen schneiden. Einen reichlich großen Topf mit Wasser aufsetzen, aufkochen lassen, salzen und den Wirsing darin für 1 Minute blanchieren.

Die Kartoffeln schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. In kochendem Salzwasser gerade so lange kochen, dass sie noch nicht ganz durch sind (einfach mit einem Messer hineinstechen um die Festigkeit zu testen). 

Während die Kartoffeln kochen eine große Pfanne mit einer hohen Wand oder einen großen Topf erhitzen, 1-2 EL Öl hinein geben und sobald dieses anfängt zu dampfen das Hackfleisch in die Pfanne geben. Das Fleisch gut anbraten. Sobald es durch ist und langsam Farbe annimmt das Hackfleisch mit der Sahne, bzw. Sahne und Milch, ablöschen. 


Den blanchierten Wirsing dazu geben, ebenso die Kartoffeln. Alles gut mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft würzen, etwas Kümmel dazu (wir haben hier etwa 1/2 TL Kümmel-Pulver genommen) und gut umrühren. 

Das Durcheinander für ein etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen, bis die Kartoffelstückchen völlig durch sind. Vor dem Servieren noch einmal abschmecken und eventuell nachwürzen.


Dazu kann man etwas Brot servieren. Die Norddeutschen trinken hierzu gerne ein Glas Milch, Bier passt aber auch sehr gut dazu. 

Guten Appetit!

Advertisements