Schlagwörter

, , , , ,

Letzten Freitag habe ich keine Cupcakes gebacken… was für eine Schande! Es war einfach so viel los, dass ich das Backen total vergessen habe. Zusätzlich hatte unsere Nachbarin am Donnerstag Geburtstag und so massig viel Kuchen da, dass wir eine halbe Platte mit vielen leckeren Kostproben bekommen hatten. 

Dennoch: das mit den Cupcakes musste ich diese Woche unbedingt nachholen! Ich weiß, eigentlich ist Freitag Cupcake-Tag. Doch diesen Freitag wird ein spezieller Kuchen an der Reihe sein, wie Ihr dann sehen werdet, also habe ich heute Schüsseln und Mehl ausgepackt und mich an die Sache gemacht. 

Die Cupcakes wegen dem bevorstehenden Kuchen einfach ausfallen zu lassen habe ich einfach nicht über das Herz bringen können. Zwei Wochen ohne Cupcakes? Abgesehen davon, dass mir viel an der Freitags-Tradition liegt, habe ich Gerüchte gehört von traurigen Kollegen, die ansonsten wieder eine Woche ohne Kuchenmahlzeit ausgehen würden, weil keine Cupcakes übrig bleiben würden. Und das geht ja mal gar nicht. Schon gar nicht, da anscheinend schon Listen mit den Favoriten durch die Büros kursieren und sich Montags schon heimlich darauf gefreut wird, was Kollege D.S. wohl wieder mitbringen wird. Ihr glaubt ja gar nicht, wie ich mich gefreut habe, als ich das erfahren hab!! Ganz rot bin ich geworden!

Heute kann ich meine Fans beruhigen: Es ist morgen zwar nicht Montag, aber es gibt dennoch frisch gebackene Cupcakes.

Diesmal hatte ich Lust auf eine einfachere Variante. Obwohl ich am Montag noch einem dieser Kollegen fest versprochen hatte, dass es etwas Schokoladiges geben wird, hat mich heute früh einfach ein Vanille-Rezept angelacht und wollte unbedingt probiert werden. Und Schoki gibt es mit dem Kuchen am Wochenende genug. Versprochen! Wahrscheinlich ist das jetzt schon fast zu viel gespoilert, denn manche die mich kennen, werden nun schon ahnen, was da drohen wird. Aber zurück zu den Cupcakes. 

Wie meist ist das Rezept wieder angelehnt an die wunderbaren Cupcake-Rezepte der zuckersüchtigen Jeanny von OhhhMhhh. Ich habe mir aber die Freiheit genommen, die Vanilla-Cupcakes noch viel vanilliger zu machen, daher nun meine leichte Abänderung ihres Rezeptes.

2011/10/20111012-dsc_01901

2011/10/20111012-dsc_01901


Zutaten für (bei mir waren es nur) 9 Cupcakes:

  • 120 g Mehl
  • 140g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Sanella
  • 120 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 kleine Phiole Butter-Vanille-Aroma
  • 1 EL Vanille-Extrakt
  • 60 g Crème Fraîche
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Vanilleschote
  • ein paar EL Puderzucker 

Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen, die Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Zucker, Butter, Backpulver und Salz mit dem Mixer zu einer krümeligen Mischung verrühren. Die Hälfte der Milch, Vanille-Aroma und Vanille-Extrakt dazu geben und unterrühren. Den Rest der Milch mit dem Ei verquirlen, ebenfalls zum Teig dazu geben und so lange vorsichtig mixen, bis der Teig homogen ist. Dennoch nicht übermixen, sonst sind Euch die Cupcakes böse und werden im Ofen hart. 

Den Teig auf die Förmchen verteilen, maximal zu 2/3 einfüllen und für 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Die Cupcakes abkühlen lassen. 

Während dessen das Frosting zubereiten: Crème Fraîche, Zitronensaft und Puderzucker miteinander vermischen (je mehr Puderzucker, desto fester wird das Frosting am Schluss). Die Vanilleschote aufschneiden, auskratzen und das Mark unter das Frosting rühren. Sind die Cupcakes vollständig ausgekühlt können sie mit dem Frosting versehen werden. Ich habe zusätzlich als Dekoration noch ein paar getrocknete Lavendelblüten über den Küchlein verstreut. 

Mjamm!

Advertisements